Schleswig-Holstein

Sattelschlepper in Schlangenlinien auf der A7 unterwegs

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Polizei lässt einen Mann bei einer Alkoholkontrolle pusten (Archivbild).

Die Polizei lässt einen Mann bei einer Alkoholkontrolle pusten (Archivbild).

Foto: picture alliance / empics

Der Fahrer fiel durch seinen Alkoholkonsum und qualmende Reifen auf. Es war nicht der einzige Vorfall dieser Art auf der Autobahn.

Hannover. Ein polnischer Sattelschlepper war am Mittwochabend mit qualmenden Reifen und in Schlangenlinien fahrend auf der A7 in Richtung Hannover unterwegs. Hinter dem Horster Dreieck hielt der Lkw-Fahrer dann auf dem Standstreifen.

Eine Zeugin hatte ihn gegen 20.55 Uhr der Polizei gemeldet. Parallel dazu gingen Meldungen über Fahrzeugteile auf der Fahrbahn in dem Bereich ein. Die Polizei fuhr sofort mit mehreren Streifenwagen auf die A 7.

Fahrer des Sattelschleppers mit 2,15 Promille unterwegs

Sie fanden den Fahrer. Sein Lkw stand mit vier geplatzten Reifen am Auflieger auf dem Standstreifen. Als die Beamten die Fahrertür öffneten und den 64 Jahre alten Fahrer ansprachen, fiel dieser ihnen beinahe entgegen. Laut Polizei hatte er auf der Straße Mühe, sich auf den Beinen zu halten. Sie ließen ihn pusten. Der Atemalkoholwert lag bei 2,15 Promille.

Während die rechte Spur von der Autobahnmeisterei für die Reparatur- und Abschlepparbeiten am Lkw gesperrt wurde, nahmen die Beamten den 64-Jährigen mit zur Dienststelle, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Die Fahrerlaubnis wurde eingezogen. Der Mann musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 800 Euro hinterlegen. Anschließend durfte er die Dienststelle wieder verlassen.

Zweiter Fall: Sattelschlepper-Fahrer total betrunken

Es war nicht der einzige Vorfall dieser Art auf der A 7. Einem 23 Jahre alten Autofahrer war am Donnerstagmorgen um 1.30 Uhr ein Lkw auf Höhe der Anschlussstelle Großenaspe durch besondere Fahrweise aufgefallen. Der Sattelzug mit Anhänger fuhr in Schlangenlinien vor ihm. Er wählte umgehend den Notruf 110.

Eine Streife des Autobahnreviers Neumünster stoppte den Sattelzug schließlich an der Anschlussstelle Großenaspe. Am Steuer saß ein 55 Jahre alter Litauer. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bei dem Sattelzugfahrer ergab einen Wert von 2,01 Promille.

Dem Litauer wurde eine Blutprobe am Polizeiautobahnrevier Neumünster entnommen, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Auch diesen Mann erwartet jetzt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

( ade )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht