Hamburg

Unfall mit E-Scooter: Autofahrer lässt Opfer blutend liegen

In Hamburg-Eidelstedt ist eine Frau, die mit einem E-Scooter unterwegs war, von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden (Symbolbild).

In Hamburg-Eidelstedt ist eine Frau, die mit einem E-Scooter unterwegs war, von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden (Symbolbild).

Foto: Sebastian Becht/HA

Nach der Kollision flüchtete der Unbekannte mit seinem Wagen. Die schwer verletzte 38-Jährige ließ er zurück. Zeugen gesucht.

Hamburg. Bei einem Unfall am Dienstagmorgen in Eidelstedt ist eine 38 Jahre alte Frau, die mit einem E-Scooter unterwegs war, schwer verletzt worden. Ein Auto hatte sie auf der Elbgaustraße erfasst. Der Fahrer oder die Fahrerin kümmerte sich jedoch nicht um die Frau, die blutend auf der Fahrbahn lag, sondern flüchtete. Die Polizei Hamburg sucht nun nach Zeugen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen hielt sich die 38-Jährige gegen 8.35 Uhr mit ihrem E-Scooter im Bereich der Elbgaustraße auf und wollte in Höhe der dortigen S-Bahn-Unterführung die Straße überqueren. "Hierbei wurde sie offenbar von einem bisher unbekannt gebliebenen Pkw auf der Fahrbahn erfasst und auf den Boden geschleudert", sagte Polizeisprecher Rene Schönhardt am Mittwoch. "Ob die Frau den E-Scooter schob oder ob sie auf diesem fuhr, ist noch unklar."

Unfall mit E-Scooter – Passant leistet Erste Hilfe

Ein Passant entdeckte die Frau, die blutend auf der Fahrbahn lag, und leistete Erste Hilfe. Anschließend kam sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht.

Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Die Unfallermittler fragen:

  • Wer hat zu der genannten Zeit eine Frau mit einem Elektroroller im Bereich der Unterführung gesehen?
  • Wer kann Angaben zu einer Kollision mit einem eventuell grauen Fahrzeug machen?

Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst Innenstadt/West unter der Rufnummer 040/4286-52961 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren: