Hamburg

Moorburg: Autofahrer kracht in historisches Gebäude

In Hamburg-Moorburg ist ein Pkw in der Nacht von der Straße abgekommen und frontal in eine Hauswand gekracht.

In Hamburg-Moorburg ist ein Pkw in der Nacht von der Straße abgekommen und frontal in eine Hauswand gekracht.

Foto: André Lenthe / imago images

Der 54-Jährige hatte offenbar die Kontrolle über seinen Toyota verloren. Er wurde bei dem Unfall am Mittwochabend schwer verletzt.

Hamburg. Schwerer Unfall in Hamburg-Moorburg: Ein 54 Jahre alter Pkw-Fahrer hat am späten Mittwochabend offenbar die Kontrolle über seinen schwarzen Toyota verloren und ist gegen 22.35 Uhr auf dem Moorburger Elbdeich direkt hinter einer Kreuzung von der Fahrbahn abgekommen. Er soll durch einen Zaun und eine Hecke gefahren sein, erst eine Hauswand stoppte den Wagen. Die Mauer des historischen Gebäudes hielt dem Aufprall nicht stand, der Pkw riss ein riesiges Loch in das Haus.

Wie der Lagedienst der Polizei auf Abendblatt-Anfrage mitteilt, entstand "erheblicher Sachschaden" an dem Gebäude – Bewohner kamen jedoch nicht zu Schaden, denn der Raum, in den der Autofahrer hineinraste, war leer. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, ist das Gebäude weiter bewohnbar. Der Autofahrer erlitt schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen. Nach medizinischer Erstversorgung wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr besteht laut Polizei aber nicht. Die Unfallursache soll überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein. Der Moorburger Elbdeich musste von 22.45 bis 00.43 Uhr komplett gesperrt werden.