Hamburg

Carport-Brand in Lokstedt sorgt für Stromausfall

Nach dem Brand eines Müllbehälters in Hamburg Lokstedt ist das Feuer auf einen Carport übergesprungen und drohte auch auf einen Häuserblock überzugreifen.

Nach dem Brand eines Müllbehälters in Hamburg Lokstedt ist das Feuer auf einen Carport übergesprungen und drohte auch auf einen Häuserblock überzugreifen.

Foto: HA

Feuerwehr verhindert Übergreifen der Flammen auf ein Wohnhaus. Am Rütersbarg waren vermutlich Brandstifter am Werk.

Hamburg. Dieses Feuer hatte weitreichende Folgen: Am Dienstagmorgen gegen 4:30 Uhr musste die Feuerwehr Hamburg zu einem Brand an der Straße Rütersbarg in Lokstedt ausrücken. Über den Notruf war ein brennender Müllbehälter gemeldet worden. Wie Feuerwehr-Sprecher Torsten Wesselly dem Abendblatt sagte, sprang das Feuer vor Eintreffen des Löschzugs auf einen angrenzenden Carport und ein Auto über. Als die Einsatzkräfte vor Ort ankamen, brannten bereits Teile der Fassade am dazugehörigen Gebäude.

Die 16 Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen und verhindern, dass die Flammen weiter auf das Wohnhaus übergreifen. Durch das Feuer kam es im Umfeld des Rütersbarg zu Störungen in der Energieversorgung.

Brand in Lokstedt: Haushalte über Stunden ohne Strom

In der Umgebung des Brandortes hatte es bis 13.25 Uhr Beeinträchtigungen bei den Netzen gegeben, wie eine Sprecherin von Stromnetz Hamburg sagte. Insgesamt 150 Haushalte waren betroffen. In vielen waren deshalb auch die Internetverbindungen zusammengebrochen. Durch sogenannte "Vermaschungen" im Netz fiel aber nicht in allen betroffenen Haushalten über die gesamte Zeit der Strom aus.

Die Polizei ermittelt die genaue Brandursache. Doch es sieht nach erster Einschätzung der Beamten nach Brandstiftung aus.

Zuletzt hatte der Brand eines Müllbehälters in Schnelsen für einen Großeinsatz der Hamburger Feuerwehr gesorgt. Ein Gebäude am "Futterhaus" brannte ab. Es war mutmaßlich Brandstiftung.

( HA/kwr/ryb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht