Bei Lübeck

Zehnjähriger in Kinderzimmer stranguliert – tot

Ein zehnjähriger Junge ist am Sonntag bei Lübeck in seinem Kinderzimmer durch Strangulation gestorben (Symbolbild).

Ein zehnjähriger Junge ist am Sonntag bei Lübeck in seinem Kinderzimmer durch Strangulation gestorben (Symbolbild).

Foto: Friso Gentsch / picture alliance/dpa

Die Polizei geht zurzeit nicht von einem Tötungsdelikt aus. Nun soll der Leichnam des Jungen obduziert werden.

Lübeck. Am Sonntagvormittag ist in einem Einfamilienhaus in Stockelsdorf bei Lübeck (Schleswig-Holstein) die Leiche eines zehnjährigen Jungen entdeckt worden. Das Kind ist offenbar in seinem eigenen Kinderzimmer durch Strangulation zu Tode gekommen.

Hinweise auf ein Verbrechen gebe es bislang nicht, sagte die Sprecherin der Lübecker Staatsanwaltschaft, Ulla Hingst, am Montag.

Wie die Polizeidirektion Lübeck mitteilte, befanden sich die Mutter des Jungen, ihr Ehemann und zwei Geschwisterkinder zu diesem Zeitpunkt im Haus, jedoch nicht im Zimmer des Jungen. Das Kind sei trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen gestorben, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit.

Zehnjähriger stirbt in Kinderzimmer: Leichnam soll obduziert werden

Weitere Angaben zum möglichen Geschehen machten Staatsanwaltschaft und Polizei zunächst nicht. Die Lübecker Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizeistelle Bad Schwartau ermitteln nun zum Tod des Jungen. Die Staatsanwaltschaft hat die Obduktion des Leichnams beantragt. Das Ergebnis wird für kommende Woche erwartet.

Die Angehörigen werden durch Seelsorger betreut. Wann sie befragt werden könnten, stehe noch nicht fest, sagte Hingst.

( HA/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht