Hamburg

Speicherstadt: Leeres Kanu löst Polizei-Suchaktion aus

Wegen eines umgekippten und fahrerlosen Kanus gab es am Sonnabend einen Großeinsatz der Feuerwehr.

Wegen eines umgekippten und fahrerlosen Kanus gab es am Sonnabend einen Großeinsatz der Feuerwehr.

Foto: TV News Kontor

Zunächst wurde vermutet, dass ein Kanufahrer gekentert sei. Auch Wasserschutzpolizei und Hubschrauber im Einsatz.

Hamburg. Ein umgekipptes und fahrerloses Kanu löste in der Speicherstadt am Sonnabend einen Großeinsatz mit Einsatzkräften der Polizei, Feuerwehr, der Wasserschutzpolizei und einem Hubschrauber aus. Zunächst wurde vermutet, dass der Fahrer des Kanus in der Nähe des Binnenhafens gekentert worden sei.

Wegen Kanu: Suchaktion in der Speicherstadt

Die etwa einstündige Suchaktion blieb jedoch erfolglos. Das Kanu war mit einem Seil an einer Ausstiegsleiter befestigt, sodass die Einsatzkräfte schließlich vermuteten, dass das Kanu nur aufgrund der Änderung des Wasserstandes umgekippt sei.

Es gab darüber hinaus keine eindeutigen Hinweise, dass sich zuvor eine Person im Kanu aufgehalten habe, so der Lagedienst der Polizei. Die Suche wurde gegen 11.30 Uhr eingestellt.

( lag )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht