Polizei sucht Zeugen

Suche am Deich nach Überfall auf Radfahrerin in Billstedt

Am Donnerstag unternahm die Polizei im Zusammenhang mit dem Überfall auf eine Radfahrerin in Billstedt eine größeres Suchaktion am Krauler Hauptdeich.

Am Donnerstag unternahm die Polizei im Zusammenhang mit dem Überfall auf eine Radfahrerin in Billstedt eine größeres Suchaktion am Krauler Hauptdeich.

Foto: Michael Arning

Die 31-Jährige war auf dem Weg zur Arbeit, als sie von einem Mann vom Rad gerissen wurde. Der Täter ist weiter flüchtig.

Hamburg. Seit vergangenem Freitag fahndet die Polizei nach einem bislang unbekannten Täter, der eine Radfahrerin in Hamburg-Billstedt überfallen und dabei schwer verletzt hat. Nun wenden sich die Beamten mit neue Erkenntnisse zu dem Überfall an die Öffentlichkeit. Die 31-Jährige war nach Angaben der Polizei am frühen Morgen des 15. Mai auf dem Weg zur Arbeit, als sie von einem Unbekannten vom Rad gerissen wurde und daraufhin das Bewusstsein verlor.

Die Frau befand sich laut Polizei kurzzeitig in einem lebensbedrohlichen Zustand. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, aus dem sie nach ambulanter Behandlung aber wieder entlassen werden konnte.

Polizei sucht Zeugen nach Überfall

Die Polizei sucht nach Zeugen, die Angaben zu dem Täter machen können. Der Mann soll circa 30 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß sein. Er soll schwarze Haare haben und eine dunkelbraune Jacke mit Kapuze getragen haben. Der Überfall soll sich an der Kreisbahn ereignet haben. Eine Passantin hatte die Polizei gerufen, nachdem sie auf die verletzte Frau aufmerksam geworden war.

Der Täter stahl das Fahrrad der Frau. Dieses wird wie folgt beschrieben:

  • graues Damenrad
  • Marke: Rixe "La Rochelle"
  • Korb am Lenkrad befestigt

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen gab es am Himmelfahrtstag eine größere Suchaktion der Polizei: Am Krauler Hauptdeich, im äußersten Südosten der Stadt am Elbufer suchten Beamte das Deichvorland ab, wahrscheinlich auf der Suche nach dem geraubten Fahrrad. Ob relevante Gegenstände gefunden wurden, war zunächst nicht bekannt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, Hinweise auf den Täter oder auf das Fahrrad geben können, werden weiterhin gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei oder an jeder Polizeidienststelle zu melden.