Großeinsatz in Sinstorf

Frau stürmt in brennendes Haus, um ihre Tiere zu retten

Ein Hamburger Feuerwehrmann kümmert sich um eine Katze, die einem Brand gerettet wurde (Symbolfoto).

Ein Hamburger Feuerwehrmann kümmert sich um eine Katze, die einem Brand gerettet wurde (Symbolfoto).

Foto: Michael Arning / HA

Die Feuerwehr hat die Bewohnerin aus dem Gebäude geholt. Zwei Katzen und fünf Hunde befanden sich noch in Gefahr.

Hamburg. Die Hamburger Feuerwehr hat am Sonntagnachmittag eine Bewohnerin und mehrere Tiere aus einem brennenden Einfamilienhaus in Sinstorf gerettet.

Um 17.12 Uhr meldeten mehrere Zeugen über den Notruf, dass Flammen aus einem Haus an der Straße Höpengrund schlugen und die Bewohnerin hineingelaufen sei, um ihre Haustiere zu retten. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot samt Notarzt an und rettete die Frau aus dem Gefahrenbereich. Sie erlitt eine Rauchgasinhalation und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Polizei organisiert Notunterkunft für Tiere nach Feuer

Derweil löschten Feuerwehrleute den Brand in umluftunabhängigem Atemschutz mit einem C-Rohr und retteten zwei Katzen aus dem Inneren, sowie fünf Hunde aus dem Garten. Die Polizei hat für die Tiere eine Notunterkunft organisiert. Das Einfamilienhaus wurde anschließend belüftet und für weitere Ermittlungen zur Brandursache an die Polizei übergeben.

Die Feuerwehr Hamburg war mit 30 Einsatzkräften von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr und des Rettungsdienstes vor Ort.

( ras )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht