Hamburg

Barmbek: Mann mit schwersten Brandverletzungen gerettet

Bei einem Wohnungsbrand in Barmbek-Nord wurde eine Person schwer verletzt. (Symbolbild).

Bei einem Wohnungsbrand in Barmbek-Nord wurde eine Person schwer verletzt. (Symbolbild).

Foto: Michael Arning

Das Feuer war in einem Mehrfamilienhaus in der Schwalbenstraße ausgebrochen. Dort brannten in einer Wohnung eine Matratze und Möbel.

Hamburg. Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Barmbek-Nord ist am Dienstagmorgen eine Person schwer verletzt worden. Die Feuerwehr Hamburg rettete die Person aus der Brandwohnung im zweiten Obergeschoss.

Die Feuerwehr wurde um 10.05 Uhr zu dem viergeschossigen Haus an der Schwalbenstraße alarmiert. "Aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines viergeschossigen Wohnhauses, in der ein bettlägeriger Mann wohne, solle Brandrauch kommen, lauteten die Meldungen", sagte Feuerwehrsprecher Jan Ole Unger am Dienstagmittag. Deshalb wurde sofort die Alarmstufe "Feuer mit Menschenleben in Gefahr" ausgelöst."

Feuer in Barmbek – Ursache noch unklar

Als die ersten Einsatzkräfte nach fünf Minuten eintrafen, kam ihnen bereits starke Rauchentwicklung entgegen. "Ein Trupp unter Atemschutz drang sofort in die Brandwohnung ein und rettete einen Mann aus dem Gefahrenbereich ins Freie", so Unger. Durch Notfallsanitäter und einen Notarzt des Rettungshubschraubers "Christoph Hansa" wurde der Mann, der am ganzen Körper schwerste Brandverletzungen erlitten hatte, versorgt und anschließend in ein Krankenhaus für Schwerbrandverletzte gebracht.

Unger: "Mobiliar und eine Matratze waren aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten." Die Ursache wird jetzt von der Polizei ermittelt. Die Feuerwehr war mit 28 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz dauerte eineinhalb Stunden.

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht