Hamburg

Polizei stellt Raser auf der B5 bei Tempo 170

Die Polizei stoppte einen Fahrer, der  mit 170 Kilometern pro Stunde über die B5  fuhr (Symbolbild).

Die Polizei stoppte einen Fahrer, der mit 170 Kilometern pro Stunde über die B5 fuhr (Symbolbild).

Foto: picture alliance/Paul Zinken/dpa

Am Wochenende hat die Kontrollgruppe "Autoposer" 42 Autofahrer überprüft. Dabei wurden einige Verstöße festgestellt.

Hamburg. Die Autoposer bleiben auch in Zeiten von Corona nicht zu Hause. Diesen Eindruck kann man bekommen, wenn man sich die Bilanz der Kontrollgruppe "Autoposer" vom vergangenen Wochenende anschaut. Die Beamten überprüften 42 Autofaher. Dabei stellten sie sieben Autos wegen Erlöschens der Betriebserrlaubnis sicher. Drei Fahrer standen unter Einfluss von Alhohol oder Drogen. Zwei überfuhren eine rote Ampel und weitere zwei verursachten unnötigen Lärm.

Mit Tempo 142 unterwegs – statt erlaubten 80

Auch auf zwei Raser wurde die Polizei aufmerksam. Auf der A7 war ein 26-Jähriger mit einem Audi A4 Quattro (234PS) mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. In der Spitze fuhr er 142 Kilometer pro Stunde bei erlaubten 80. Dann überholte er in der 3. Röhre des Elbtunnels über einen gesperrten Fahrstreifen. Er muss jetzt mit 530 Euro Bußgeld, zwei Monaten Fahrverbot und drei Punkten in Flensburg rechnen.

Auf der Bundesstraße 5 in Höhe der Anschlussstelle Billstedt fuhr ein VW Golf GTI (244 PS) stadteinwärts rechts an den Beamten vorbei und beschleunigte dann auf bis zu 170 Kilometer pro Stunde bei erlaubten 80. Er wurde schließlich durch die Beamten gestoppt und kontrolliert. Den 24-jährigen Fahrer erwarten nun ein Bußgeld von 1200 Euro, 2 Punkte in Flensburg und 3 Monate Fahrverbot.

( cw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht