Hamburg

Polizei stoppt "Verkehrsrowdy" in Marienthal – der rennt weg

Am Mittwochabend hat die Polizei einen Autofahrer in Marienthal vorläufig festgenommen (Symbolbild).

Am Mittwochabend hat die Polizei einen Autofahrer in Marienthal vorläufig festgenommen (Symbolbild).

Foto: dpa Picture-Alliance

Beamte konnten den 40-Jährigen anhalten und festnehmen. Er hatte berauscht und ohne Führerschein am Steuer gesessen.

Hamburg. Gleich dreifach fiel ein 40-Jähriger den Beamten bei einer Verkehrskontrolle in Marienthal am Mittwochabend auf. Der Mann hatte mit stark überhöhter Geschwindigkeit, unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken und ohne Führerschein die Lübecker Straße befahren, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Raser wird in Wandsbek geblitzt und versucht zu flüchten

Der 40-Jährige und sein 27-jähriger Beifahrer sollen stadtauswärts in Richtung Wandsbek gefahren sein. Aufgefallen ist der Fahrer, da er laut Polizei nicht in der Lage war, auf dem vorgeschriebenen Fahrstreifen geradeaus zu fahren.

Nachdem der Mann mit seinem Fahrzeug auf der Wandsbeker Chaussee/Ritterstraße geblitzt wurde, wendete er verbotenerweise und stellte sein Pkw auf einem Parkstreifen ab, wie die Polizei mitteilte.

Fahrer wird vorläufig festgenommen

Die beiden Männer sollen zunächst geflüchtet sein, konnten aber mit Hilfe weiterer Einsatzkräfte angehalten und vorläufig festgenommen werden. Auf der Flucht soll der Beifahrer noch versucht haben, eine rauschgiftähnliche Substanz wegzuwerfen, die sichergestellt werden konnte.

Bei der anschließenden Kontrolle ist laut Polizei festgestellt worden, dass der Fahrer betrunken gefahren war und keinen gültigen Führerschein besaß. In seinem Fahrzeug wurde zudem eine geringe Menge an mutmaßlichem Betäubungsmittel gefunden.

( cjl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht