Niedersachsen

Auf A1: 500 Kilogramm Haschisch im Fahrzeugboden versteckt

Der Zoll hat Haschischplatten im Verkaufswert von etwa vier Millionen Euro auf der A1 bei Bremen beschlagnahmt.

Der Zoll hat Haschischplatten im Verkaufswert von etwa vier Millionen Euro auf der A1 bei Bremen beschlagnahmt.

Foto: dpa

Der 39-jährige Fahrer habe möglicherweise selbst Drogen konsumiert. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Bremen. Eine halbe Tonne Haschischplatten im Verkaufswert von etwa vier Millionen Euro hat der Zoll auf der Autobahn 1 bei Bremen beschlagnahmt. Wie das Hauptzollamt Bremen am Dienstag mitteilte, waren die Drogen im Fahrzeugboden eines Kleintransporters mit ungültiger schwedischer Zulassung versteckt.

500 Kilogramm Haschisch versteckt: Fahrer in Untersuchungshaft

Die Fahrzeugkontrolle fand den Angaben nach bereits am 10. März statt. Der Großfund sei aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt mitgeteilt worden, sagte ein Zollsprecher.

Bei dem 39-jährigen Fahrer gab es Anzeichen, dass er selbst Drogen konsumiert hatte. Eine Fahrerlaubnis hatte er nicht. Der Mann wurde in Untersuchungshaft genommen. Das Hauptzollamt Hannover ermittelt weiter. "Die Sicherstellung von 500kg Haschisch ist ein großer Erfolg", sagte die Leiterin des Hauptzollamts Bremen, Nicole Tödter. Der Fall zeige, dass die risikoorientierten Zollkontrollen des grenzüberschreitenden Verkehrs in der EU notwendig seien.