Hamburg

Polizei stoppt rasende Motorradfahrer in der Innenstadt

Die Polizei konnte die Raser vor einer Wache stoppen (Symbolbild).

Die Polizei konnte die Raser vor einer Wache stoppen (Symbolbild).

Foto: picture alliance/Patrick Seeger/dpa

Die Männer sollen sich ein illegales Rennen geliefert haben. Das hatte für sie weitreichende Konsequenzen.

Hamburg. Zwei Motorradfahrer haben sich am Sonntagabend in der Hamburger Innenstadt ein illegales Rennen geliefert. Wie die Polizei mitteilt, waren den Beamten der Kontrollgruppe "Autoposer" um 18.14 Uhr an der Kreuzung Ferdinandstor / An der Alster zwei Motorradfahrer aufgefallen. Diese hatten sich vor der roten Ampel an den wartenden Autos voobeigeschlängelt. Als die Ampel auf Grün sprang, standen sie in der ersten Reihe und gaben Vollgas. Binnen kurzer Zeit fuhren sie mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 Kilometern pro Stunde stadtauswärts. Erlaubt sind dort 50.

Vor dem Polizeikommissariat 31 konnten die beiden gestoppt werden. Der 21-jährige Fahrer einer Honda, der zudem noch mit einer 17-jährigen Sozia unterwegs war, musste seinen Führerschein abgeben, ebenso der 19-jährige Fahrer der zweiten Maschine, einer Yamaha. Beide Motorräder wurden beschlagnahmt.