Wilhelmsburg

S-Bahnhof: Schnapsflasche bringt drei Männer in Lebensgefahr

Eine S-Bahn fuhr am Bahnhof Wilhelmsburg ein, als sich drei Männer in den Gleisen befanden – wegen einer Schnapsflasche (Archivbild).

Eine S-Bahn fuhr am Bahnhof Wilhelmsburg ein, als sich drei Männer in den Gleisen befanden – wegen einer Schnapsflasche (Archivbild).

Foto: Marcelo Hernandez / HA

Einem 23-Jährigen war die Flasche ins Gleis gefallen. Er konnte sich nicht von ihr trennen und brachte sich und andere in Gefahr.

Hamburg. Eine heruntergefallene Schnapsflasche in Gleisen am S-Bahnhof Wilhelmsburg hat am Donnerstagabend drei Menschen in Lebensgefahr gebracht. Ein betrunkener 23-Jähriger wollte sein alkoholisches Getränk aus dem Gleisbett holen und stürzte. Zwei Fahrgäste wollten dem Mann helfen und gerieten selbst in eine gefährliche Situation. Eine S-Bahn musste eine Schnellbremsung einlegen.

Gegen 18.15 Uhr sprang der vermutlich alkoholisierte 23-Jährige in die Gleise, um die verlorene Flasche wiederzuholen. "Er stürzte allerdings und blieb in den Gleisen liegen", sagte Bundespolizeisprecher Thomas Hippler am Freitag. Fahrgäste, die am Bahnsteig warteten, eilten dem offenbar hilflosen Mann zur Hilfe. Ein 24-Jähriger sprang ebenfalls in den Gleisbereich, um die betrunkene Person aus der Gefahrenzone zu retten. Dabei wurde er von einem 29-Jährigen unterstützt.

Schnapsflasche im Gleis: Retter heben Betrunkenen über Stromschiene

Die beiden Männer zogen den 23-Jährigen auf den sogenannten Plattenweg auf die gegenüberliegende Seite vom Bahnsteig, wie Hippler mitteilte. Dieser Bereich liegt zwischen der Stromschiene und der Schallschutzwand. Das bedeutet: Die Retter mussten den betrunkenen Mann über die Stromschiene heben. "Auf dieser liegt eine Spannung von 1200 Volt", so der Sprecher der Bundespolizei.

Wissenswertes zu den S-Bahn-Linien in Hamburg:

  • Die S-Bahn Hamburg ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn AG und Teil des HVV
  • Die ersten S-Bahnen fuhren 1907 durch Hamburg
  • Es gibt in Hamburg vier Haupt- (S1, S21, S3, S31) und zwei nur zeitweise verkehrende Verstärkerlinien (S11, S2)
  • Am Wochenende verkehrt die S-Bahn rund um die Uhr
  • Unter der Woche verkehren zwischen etwa 1 Uhr und 4 Uhr keine Züge
  • Das gesamte S-Bahn-Streckennetz umfasst rund 144 Kilometer und 68 Haltestellen
  • Die meisten Haltestellen der S-Bahn in Hamburg haben ein funktionsbetontes Design mit offenem Bahnsteig und offenem Flachdach

Da sich eine S-Bahn der Linie S31 Richtung Altona in diesem Moment näherte, gerieten die drei Männer in eine brenzlige Situation. Glücklicherweise erkannte der Triebfahrzeugführer die Situation, leitete eine Schnellbremsung ein und kam rechtzeitig zum Stehen. "Hierbei wurde nach derzeitigem Kenntnisstand kein Fahrgast verletzt", sagte Hippler.

Betrunkener bringt sich und andere Fahrgäste in Lebensgefahr

Beamte der Bundespolizeiinspektion Hamburg nahmen sich der drei Männer an und führten sie mithilfe der Feuerwehr aus dem Gefahrenbereich durch die Tür der Schallschutzwand heraus. Der 23-Jährige kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. "In diesem Fall hatte sich nicht nur der Betroffene in akute Lebensgefahr begeben, sondern sein Verhalten führte darüber hinaus dazu, dass Unbeteiligte sich ebenfalls zur Rettung des Verursachers dieser Lebensgefahr ausgesetzt haben", sagte Hippler.

Aus aktuellem Anlass warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg erneut vor den Gefahren an Bahnanlagen. "Der Aufenthalt in den Gleisen ist verboten", so der Bundespolizeisprecher. "Leichtsinniges Verhalten an Bahnanlagen kann zu schweren Unfällen führen." Da die Stromschiene eine Spannung von 1200 Volt hat, endet ein Kontakt mit dieser oftmals tödlich.