Hamburg

Brand in Hamm – Mann mit Zigarette eingeschlafen

Die Feuerwehr hat am Dienstagmorgen einen Brand in Hamm gelöscht.

Die Feuerwehr hat am Dienstagmorgen einen Brand in Hamm gelöscht.

Foto: dpa Picture-Alliance

Der Mann wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Rauchmelder rettete ihm wahrscheinlich das Leben.

Hamburg. Am frühen Dienstagmorgen ist ein Schwelbrand in der Caspar-Voght-Straße in Hamm ausgebrochen. Nachbarn hätten den Rauchmelder der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gehört und gegen 5.15 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte löschten den Brand und retteten dabei einen Mann aus der Wohnung, wie die Feuerwehr am Dienstagmorgen berichtete.

Schwelbrand in Hamm: Feuerwehr rettet Bewohner

Die Wohnungstür des Mannes musste laut Informationen der Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden, da niemand auf Klopfen und Klingeln reagierte. Der Rauch sei jedoch bereits vor der Tür wahrgenommen worden. Mit Atemschutz hätten die Einsatzkräfte in die verrauchte Wohnung vordringen können und den Mann ins Freie retten können. Dieser wurde anschließend vom Rettungsdienst versorgt und mit dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Höchstwahrscheinlich sei der Mann mit einer Zigarette eingeschlafen, so ein Sprecher der Feuerwehr. Die Brandursache werde jedoch noch durch die Polizei ermittelt. Insgesamt waren 18 Feuerwehrleute für ungefähr eineinhalb Stunden im Einsatz.