Hamburg

Razzia in Tonndorf: Verdacht von Minderjährigen in Bordell

Die Polizei durchsuchte in der Nacht zum Donnerstag ein Bordell in Tonndorf.

Die Polizei durchsuchte in der Nacht zum Donnerstag ein Bordell in Tonndorf.

Foto: TV News Kontor

Beamte gingen in der Nacht Hinweisen nach, wonach in der Tonndorfer Einrichtung "sehr junge" Frauen arbeiten sollen.

Hamburg. Die Polizei Hamburg hat in der Nacht zum Donnerstag das Tonndorfer Bordell "flat99" durchsucht. Von 21 Uhr bis kurz nach Mitternacht waren knapp 70 Beamte bei der Razzia im Einsatz. Grund für die Durchsuchung waren Hinweise, dass in dem Bordell "sehr junge Frauen" arbeiten dürften, so Polizeisprecherin Nina Kaluza. In dem Bordell wurden 31 Personen angetroffen und überprüft, darunter 17 mutmaßliche Prostituierte. Unter den Anwesenden befanden sich aber keine Minderjährigen.

Obwohl in erster Linie Personen überprüft wurden, fand die Polizei auch einen veränderten Glücksspielautomaten und einen Tonfa – eine besondere Form von Schlagstock, die unter das Waffengesetz fällt. Letzterer wurde sichergestellt. Ob ein Gesetzesverstoß vorliegt, wird derzeit geprüft.

Neben Beamten der Bereitschaftspolizei und der Steuerfahndung waren auch zwei Mitarbeiter der Glücksspielaufsicht vor Ort. Federführend für den Einsatz war die Dienststelle Milieudelikte des Landeskriminalamtes.

( kwr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht