Hamburg

Bahnhof Altona: Hunde verraten "Herrchen" an Polizei

Zwei unangeleinte Hunde haben am Montagnachmittag Bundespolizisten am Bahnhof Altona auf ihr "Herrchen" aufmerksam gemacht. Dieses wurde per Haftbefehl gesucht (Symbolbild).

Zwei unangeleinte Hunde haben am Montagnachmittag Bundespolizisten am Bahnhof Altona auf ihr "Herrchen" aufmerksam gemacht. Dieses wurde per Haftbefehl gesucht (Symbolbild).

Foto: dpa Picture-Alliance

Die Vierbeiner des 32-Jährigen liefen unangeleint durch den Bahnhof. Für den Halter endete der Tag in Haft, für die Hunde im Tierheim.

Hamburg. Da hätte das "Herrchen" besser mal die Leinen angelegt: Zwei Hunde, die unkontrolliert und ohne Leine am Montagnachmittag gegen 14 Uhr durch den Bahnhof Altona gelaufen sind, haben die Aufmerksamkeit der Bundespolizei auf sich gezogen. Bei der Kontrolle ihres 32 Jahre alten Halters stellte sich heraus, dass dieser per Haftbefehl gesucht wurde.

Die Beamten seien nur routinemäßig durch den Bahnhof gelaufen, als ihnen die unangeleinten Hunde an einer Treppe entgegengekommen seien. Ihr Halter soll sich geweigert haben, die Tiere anzuleinen und sei daraufhin kontrolliert worden. Nachdem sich der Mann nach Informationen der Bundespolizei nicht ausweisen wollte, nahm diese ihn und seine Hunde mit auf das Revier.

Bahnhof Altona: Hunde verraten Besitzer

Bei der Kontrolle des Mannes stellte sich heraus, dass er wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bereits per Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Magdeburg gesucht wurde. Da er den haftbefreienden Betrag von 1000 Euro nicht aufbringen konnte, muss er nun 50 Tage in einer Hamburger Gefängnis verbringen.

Die beiden Vierbeiner konnten ihr Herrchen nicht begleiten. Auch Verwandte des Mannes haben die Tiere nicht aufnehmen wollen, wie die Bundespolizei berichtete. Die Hunde seien stattdessen in ein Tierheim gebracht worden.