Harburg

Überfall auf türkischen Kulturverein – Polizei sucht Zeugen

Der Täter gab einen Schuss aus einer Schreckschusspistole ab (Symbolbild).

Der Täter gab einen Schuss aus einer Schreckschusspistole ab (Symbolbild).

Foto: picture alliance / dpa

Der Täter schoss mit einer Schreckschusspistole auf den Betreiber des Vereins. Dieser bleib unverletzt und griff selbst zur Waffe.

Hamburg. Ein bisher unbekannter Mann hat in der Nacht zu Montag einen türkischen Kulturverein in Harburg überfallen. Wie die Polizei berichtet, hatte er gegen 1.45 Uhr den Kulturverein an der Straße "Am Soldatenfriedhof" betreten. Er bedrohte den Betreiber des Vereins mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Außerdem war noch ein Gast in der Einrichtung.

Als der Betreiber die Herausgabe des Geldes verweigerte, bedrohte der Mann die beiden Anwesenden und gab dann mit seiner Schreckschusswaffe einen Schuss auf den Betreiber ab. Dieser wurde dadurch nicht verletzt. Er übergab dem Täter einen kleineren Geldbetrag und bewaffnete sich dann selbst mit einem Küchenmesser. Der Täter flüchtete mit der Beute.

Eine sofortige Fahndung der Polizei blieb erfolglos. Deswegen bittet sie jetzt die Bevölkerung um Mithilfe. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • ca. 45 Jahre alt
  • evtl. "arabisches" Erscheinungsbild - ca. 45 Jahre alt
  • 170 - 175 cm groß, schlanke Figur, braune Augen, große spitze Nase
  • schwarze Bekleidung, graue Strickmütze, maskiert mit buntem Tuch
  • sprach gebrochen Deutsch

Wer Hinweise zu dem Täter geben kann oder verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.