Hamburg

Fahrerin versteckt bei Polizeikontrolle Drogen im BH

Bei einer Großkontrolle hat die Hamburger Polizei 248 Fahrzeuge überprüft. (Symbolbild).

Bei einer Großkontrolle hat die Hamburger Polizei 248 Fahrzeuge überprüft. (Symbolbild).

Foto: picture alliance

Auf der Reeperbahn stoppten die Beamten zudem einen Autofahrer, der mit unverminderter Geschwindigkeit auf Fußgänger zufuhr.

Hamburg.  Bei einer Großkontrolle an der Kieler Straße, der Reeperbahn und der Rennbahnstraße hat die Polizei 248 Fahrzeuge überprüft. „Das Hauptaugenmerk lag hierbei auf Rotlicht- und Handyverstößen sowie Alkohol- und Drogenkonsum im Straßenverkehr“, sagte Polizeisprecherin Nina Kaluza.

Während in Eidelstedt vier Autofahrer Rotlicht missachteten und mehrere Verstöße gegen die Anschnallpflicht festgestellt wurden, stoppten die Beamten in Horn zwei Frauen, die mutmaßlich unter Drogeneinfluss am Steuer saßen. Eine von ihnen hatte Rauschgift in ihrem BH versteckt. Ein 24 Jahre alter Moldawier versuchte, die Polizisten überdies mit einem gefälschten Führerschein zu täuschen. Auf der Reeperbahn stoppten die Beamten einen Autofahrer, der mit unverminderter Geschwindigkeit auf Fußgänger zufuhr, die gerade die Straße überquerten.

Auch die Kontrollgruppe „Autoposer“ griff wieder zu. Schon am Dienstag beschlagnahmte sie auf der Wandsbeker Chaussee den im Januar erstmals zugelassenen Audi RS3 eines 35-Jährigen. Wie sich herausstellte, besitzt der Fahrer keinen Führerschein. Bereits im August 2019 hatten die Beamten seinen Audi S3 beschlagnahmt. Die Polizisten hatten den Mann erkannt, als er ihnen in dem schwarzen Audi entgegenkam – er war ihnen bereits aus vier vorangegangenen Verkehrsstraftaten bekannt.