Hamburg

Mit dem E-Scooter gefahren und 14 Autos demoliert?

Foto: Thomas Nitsche / FUNKE Foto Services

Polizei Hamburg sucht Zeugen in einem kuriosen Fall. Der E-Scooter wurde am Tatort gefunden. Autodieb lebte in Volvo.

Hamburg. Die Polizei Hamburg sucht Zeugen: In Eißendorf wurden am Sonntagmorgen 14 Autos demoliert. In der Zeit von 3.30 Uhr bis 5.30 Uhr wurden an den Autos Außenspiegel beschädigt sowie Front- und Heckscheiben zerstört. Weiterhin wurde ein Gartenzaun demoliert. Der Tatort erstreckt sich auf das Gebiet Gröhlbachtal und die Straße In der Schlucht.

Vor Ort wurde ein E-Scooter gefunden, der bei der Tat eine Rolle gespielt haben könnte. Die Polizei Hamburg überprüft den Zusammenhang und bittet unter der Rufnummer 040 4286-56789 um Hinweise.

Mutmaßlicher Auto-Räuber im gestohlenen Volvo entdeckt

Bereits am Freitagmorgen nahm die Polizei einen 42-Jährigen fest. Die Beamten verdächtigen ihn, in der Billstraße (Rothenburgsort), Gustav-Adolf-Straße (Marienthal) und am Hübbesweg (Hamm) gestohlen und betrogen zu haben. Zuletzt habe der Täter am Freitag um 1.22 Uhr zugeschlagen und sei bereits im Oktober und November auffällig geworden, teilten die Beamten mit.

Nachdem er am 5. Oktober eine verschlossene Umkleidekabine in einer Firma in Hamm aufgebrochen hatte, stahl er einen Opel. Der Tatverdächtige entwendete einen weiteren Autoschlüssel aus einer Sporthalle. Der Volvo wurde am 5. November als gestohlen gemeldet. Darüber hinaus informierte die Polizei, der Mann werde auch wegen eines Tankbetrugs und einiger Kennzeichendiebstähle verdächtigt.

Der 42-Jährige wurde am Sonntagmorgen in dem Volvo am Hübbesweg aufgriffen und hatte zuvor die Kennzeichen mit gestohlenen ausgetauscht. Als die Zivilfahnder den 42-Jährigen kontrollieren wollten, versuchte er zu flüchten, wurde aber gestoppt und in Untersuchungshaft gebracht. Dem Tatverdächtigen wurden insgesamt 18 Straftaten nachgewiesen. Den Volvo nutzte er offenbar als Wohn- und Schlafunterkunft.