Landkreis Harburg

Erst Unfall, dann Überfall: Betrunkener lässt nichts aus

Der 23-Jährige muss sich nun wegen mehrerer Straftaten verantworten (Symbolbild).

Der 23-Jährige muss sich nun wegen mehrerer Straftaten verantworten (Symbolbild).

Foto: dpa

Ein 23-Jähriger fuhr in Buchholz erst angetrunken gegen ein Verkehrsschild – dann wurde er richtig kriminell.

Buchholz. Man kann es gar nicht oft genug sagen: Wer nicht mit Alkohol umgehen kann, sollte die Finger von dem Zeug lassen. Ein 23-Jähriger, der am Montagabend in Buchholz festgenommen wurde, darf aktuell als besonders gutes (also schlechtes) Beispiel dafür herhalten, was passieren kann, wenn man diese einfache Regel missachtet.

Gegen 21.30 Uhr am Montag erschien eine 61-Jährige auf der Polizeiwache in Buchholz, um Anzeige zu erstatten: Am Bahnhof habe ihr ein junger Mann den Weg versperrt, sie mit einem Messer bedroht und Bargeld gefordert. Nachdem die Frau dem mit Schal und Mütze maskierten Räuber rund 50 Euro ausgehändigt hatte, flüchtete der Mann. Sein Opfer blieb unverletzt.

Betrunkener Unfallfahrer sieht bewaffnetem Räuber verdächtig ähnlich

Während die Beamten sich mit mehreren Streifenwagen auf die Suche nach dem Räuber machten, meldeten Zeugen einen Unfall: Ein Pkw sei in der Straße Am Langen Sal (unweit des Bahnhofs) augenscheinlich gegen ein Verkehrszeichen gefahren. Der Wagen sei allerdings a) abgeschlossen und b) leer.

Als die Beamten den Unfall aufnahmen, näherte sich ihnen ein augenscheinlich angetrunkener Mann und gab an, der Wagen gehöre ihm. Was er nicht erwähnte, den Polizisten aber trotzdem auffiel: Die erstaunliche Ähnlichkeit zu der Personenbeschreibung des Räubers, die die kurz zuvor Überfallene bei der Polizei abgegeben hatte.

Vier Strafverfahren gegen geständigen 23-Jährigen

Ein betrunkener Unfallfahrer, der ziemlich genauso aussieht wie ein bewaffneter Räuber? Wenig überraschend wurde der 23-Jährige vorläufig festgenommen, sein Führerschein beschlagnahmt und eine Blutprobe angeordnet. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung wurde laut Polizei "Bargeld in Höhe der Beute" gefunden, auch dieses wurde sichergestellt. Der Mann ließ es sich nicht nehmen, während der Durchsuchung ausfallend gegenüber den Beamten zu werden.

Nach einer Nacht in der Gewahrsamzelle wurde der Mann am Dienstag vernommen, "hierbei zeigte er sich geständig", wie es von der Polizei heißt. In Anbetracht von vier Strafverfahren – schwerer Raub, Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle und Beleidigung – bleibt nur, noch einmal zu wiederholen: Finger weg vom Alkohol.