Hamburg

Zwei Menschen bei Unfällen lebensgefährlich verletzt

Die Hamburger Feuerwehr versorgte die Verletzten und brachte sie ins Krankenhaus (Symbolbild).

Die Hamburger Feuerwehr versorgte die Verletzten und brachte sie ins Krankenhaus (Symbolbild).

Foto: picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa

In Blankenese wurde eine Fußgängerin von einem Auto erfasst, in Groß-Borstel stieß ein Radfahrer mit einem Pkw zusammen.

Hamburg. Bei Unfällen in Blankenese und Groß Borstel sind am Dienstagabend zwei Menschen lebensgefährlich verletzt worden.

Wie der Lagedienst der Polizei auf Anfrage mitteilte, wurde in Iserbrook an der Kreuzung Schenefelder Straße/Isfeldstraße eine Fußgängerin von einem Auto angefahren. Die 42-Jährige überquerte bei vermutlich grüner Fußgängerampel die Fahrbahn. Dabei wurde sie von einem Pkw erfasst, dessen 56-jähriger alkoholisierter Fahrer vermutlich das Rotlicht missachtet hatte. Es kam zu einer Kollision, bei der die Frau gegen die Frontscheibe prallte und dann auf die Straße geschleudert wurde. Sie erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Isfeldstraße war bis 22.30 Uhr gesperrt. Ein Atemalkoholtest bei dem Autofahrer ergab einen Wert von 1,24 Promille. Er musste seinen Führerschein abgeben und sich einer Blutentnahme unterziehen.

Radfahrer übersah herannahenden Pkw

In Groß Borstel kam es um 18.13 Uhr zu einem Unfall, als ein Radfahrer die Borsteler Chaussee überquerte und dabei einen herannahenden Pkw übersah. Der 51-jährige Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Es kam zu einem Zuammenstoß, bei dem der 53 Jahre alte Radfahrer Kopfverletzungen und eine Unterschenkelfraktur erlitt. Er schwebt ebenfalls in Lebensgefahr. Nach den Erkenntnissen der Polizei war er dunkel gekleidet und ohne Licht unterwegs.