Eimsbüttel

Attacke am U-Bahnhof Schlump – wer kennt diese Männer?

Zwei Männer sollen eine Gruppe Jugendlicher am Bahnhof Schlump mit einer Glasflasche attackiert haben (Symbolbild).

Zwei Männer sollen eine Gruppe Jugendlicher am Bahnhof Schlump mit einer Glasflasche attackiert haben (Symbolbild).

Foto: imago images / Steinach

Das Duo griff Jugendliche mit einer Glasflasche und Scherbe an. Ein Opfer erlitt schwere Schnittwunden. Öffentlichkeitsfahndung.

Hamburg. Sie gingen äußerst brutal vor, als sie eine Gruppe Jugendlicher am U-Bahnhof Schlump angriffen: Bewaffnet unter anderem mit einer Glasflasche attackierten zwei bislang unbekannte Männer ihre Opfer. Anschließend flüchtete das Duo mit einer U-Bahn. Die Polizei fahndet nun mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach den Tätern.

Nach den bisherigen Erkenntnissen gerieten die fünf Jugendlichen, die zur Tatzeit zwischen 17 und 22 Jahren alt waren, am 4. August 2019 gegen 4.30 Uhr auf dem Bahnsteig mit den beiden Tätern in einen Streit. Kurz darauf eskalierte die Auseinandersetzung.

Attacke am U-Bahnhof Schlump: Opfer erlitt Schnittwunden

"Im weiteren Verlauf attackierten die Täter die fünf Männer mit einem Gürtel, einer Glasflasche und einer Glasscherbe", sagte Polizeisprecher Florian Abbenseth am Freitag. Eines des Opfer erlitt bei der Attacke eine große Schnittwunde am Unterarm, eine Schnittwunde am linken Zeigefinger samt Sehnendurchtrennung sowie mehrere Platzwunden, die genäht werden mussten. Anschließend stiegen die Täter in eine eingefahrene U-Bahn und fuhren damit in Richtung Sternschanze.

So werden die Täter vom U-Bahnhof Schlump beschrieben:

Täter 1

  • 1,85 bis 1,90 Meter groß
  • 20 bis 30 Jahre alt
  • schwarze Haare (oben länger, an den Seiten kürzer)
  • schwarzer Vollbart
  • er trug eine dunkle Jeans und ein Oberteil in Jeansjacken-Optik mit Camouflage-Kapuze und Camouflage-Ärmeln

Täter 2

  • etwa 1,75 Meter groß
  • 25 bis 30 Jahre alt
  • schwarze Haare
  • Bart
  • er trug eine schwarze Jacke und eine blaue Jeans

Wer der Polizei Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich unter Rufnummer 040/4286-56789 oder bei jeder Polizeidienststelle zu melden.