Hamburg

Polizei kontrolliert Radler – und stellt 122 Verstöße fest

Radfahrer überqueren eine Kreuzung in Hamburg (Symbolfoto).

Radfahrer überqueren eine Kreuzung in Hamburg (Symbolfoto).

Foto: picture alliance/Georg Wendt/dpa

Am häufigsten beanstandeten die Beamten das Fahren auf der falschen Seite. Ein Radfahrer durfte nicht weiterfahren.

Hamburg. Eine Großkontrolle von Radfahrern hat die Polizei am Montag im Hamburger Stadtgebiet durchgeführt. Von 11 bis 17 Uhr waren 21 Beamte an den Kontrollstellen Gänsemarkt/Valentinskamp, Glacischaussee/Feldstraße und Hamburger Straße/Heitmannstraße im Einsatz.

Sie stellten insgesamt 122 Verkehrsverstöße der Radfahrer fest:

  • 56 waren auf der falschen Radwegseite unterwegs
  • 39 fuhren über eine rote Ampel
  • 11 benutzten ein Handy
  • 9 fuhren auf dem Gehweg
  • 3 hatten defekte Bremsen (Einem Radfahrer wurde deswegen die Weiterfahrt verboten)

Auch die E-Scooter hatten die Beamten im Blick: Drei Personen fuhren damit verbotenerweise auf dem Gehweg, einer hatte keinen gültigen Versicherungsschutz und ein weiterer rollte über eine rote Ampel.