Fahndung nach Räubern

Täter überfallen Rollstuhlfahrerin und rauben Handtasche

Eine Seniorin im Rollstuhl ist in st. Georg Opfer von Räubern geworden. (Symbolfoto)

Eine Seniorin im Rollstuhl ist in st. Georg Opfer von Räubern geworden. (Symbolfoto)

Foto: imago images / Geisser

Unbekannte rissen der 75-Jährigen in St. Georg die Tasche von der Schulter. In Osdorf wurde ein 19-Jähriger Opfer von Räubern.

Hamburg. Die Polizei Hamburg fahndet nach zwei Raubüberfällen am Sonnabend nach den Tätern. Gegen 18.30 Uhr wurde eine 75 Jahre alte Rollstuhlfahrerin an der Stiftstraße in St. Georg Opfer eines Raubes. Die gehbehinderte Frau war auf dem Weg nach Hause und wollte die Eingangstür aufschließen, als ihr plötzlich jemand die Handtasche von der Schulter riss.

"Eine Täterbeschreibung konnte die Frau nicht abgeben, da sie sich aufgrund einer Bewegungseinschränkung nicht umdrehen konnte", sagt Polizeisprecher Florian Abbenseth. Unklar ist deswegen auch, wie viele Räuber an der Tat beteiligt waren. Bei einer Fahndung stellten die Beamten die Handtasche sicher. Das Handy der Frau fehlte.

2000 Euro teure Spiegelreflexkamera geraubt

In Osdorf wurde ein 19-Jähriger Opfer von zwei Räubern. Der junge Mann machte am Helmuth-Schack-See Fotos mit seiner Spiegelreflexkamera. Gegen 16 Uhr sprachen ihn zwei Männer an und befragten ihn zu der Kamera. Anschließend bedrohten die Unbekannten den 19-Jährigen mit einem Messer und forderten die Herausgabe der Spiegelreflexkamera, die einen Wert von etwa 2000 Euro hat. Mit ihrer Beute flüchteten die Räuber in Richtung Kroonhorst.

Das Opfer beschreibt die Täter folgendermaßen:

  • etwa 19 bis 24 Jahre alt
  • circa 1,80 Meter groß
  • südländisches Aussehen
  • einer von ihnen war schmächtig, der andere muskulös
  • beide waren zum Tatzeitpunkt schwarz gekleidet und hatten einen Vollbart
  • einer trug eine Bauchtasche quer über der Brust

In beiden Fällen fahndet die Polizei nun nach den Tätern und fragt, wer Hinweise zu den Taten oder den Räuber geben kann. Zeugen können sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 040/4286-567 89 (Hinweistelefon) melden.