Hamburg

Nach Überfällen in Wandsbek: Polizei nimmt 23-Jährigen fest

Die Polizei hat in St.Georg einen mutmaßlichen Räuber festgenommen. (Symbolfoto)

Die Polizei hat in St.Georg einen mutmaßlichen Räuber festgenommen. (Symbolfoto)

Foto: Johannes Neudecker / dpa

Der Mann steht im Verdacht, eine Bäckerei und einen Imbiss in Hamburg überfallen zu haben. Er kam vor einen Haftrichter.

Hamburg. Nach Raubüberfällen auf eine Bäckerei und einen Imbiss in Wandsbek hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Beamten fiel am Mittwoch, zwei Tage nach der letzten Tat, ein Mann am U-Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt auf, auf den die Täterbeschreibung passte. Die Polizisten überprüften den 23-Jährigen, einen konkreten Tatverdacht konnten die Ermittler allerdings nicht stichhaltig begründen.

Dies änderte sich, als die Polizisten weiter ermittelten und Beweise vorlegen konnten. Der 23-Jährige wurde am Donnerstag, 16. Januar, vor der Drogenberatungsstelle Drop Inn in St. Georg festgenommen. "Der Tatverdächtige ist ohne festen Wohnsitz, hatte zuletzt aber bei seinem Bruder in Horn Unterschlupf gefunden", sagt Polizeisprecher Florian Abbenseth.

Polizei stellt mutmaßliche Tatwaffe sicher

Die Polizei durchsuchte die Wohnung in Horn und konnte dort Beweismittel sicherstellen. Neben einem Spielzeugrevolver als mutmaßliche Tatwaffe stellten die Beamten weitere Gegenstände sicher. Der 23-Jährige kam vor einen Haftrichter.

Er steht im dringenden Verdacht am Sonnabend, 11. Januar, gegen 19.20 Uhr an der Lessertstraße eine Bäckerei überfallen zu haben. Er soll einen Angestellten mit einem Messer bedroht und Geld gefordert haben. Mit einer geringen Summe Geld flüchtete der Räuber.

Überwachungskameras filmen die Taten

Zwei Tage nach dieser Tat, wurden die Betreiberinnen eines Asia-Imbiss am Ostpreußenplatz Opfer eines Raubüberfalls. Kurz vor 21 Uhr betrat ein maskierter Räuber den Laden und bedrohte die Frauen mit einem Messer und einer Schusswaffe. Die Opfer weigerten sich, dem Mann Geld zu geben und alarmierten die Polizei. Ohne Geld flüchtet der Mann.

In beiden Fällen wurden die Taten durch Überwachungskameras aufgezeichnet. Somit ging die Polizei schon früh davon aus, dass beide Taten im Zusammenhang stehen.