Hamburg

Bergedorf: Graffiti-Sprayer legen S-Bahn-Verkehr lahm

Graffiti-Sprayer trieben am Bahnhof Bergedorf ihr Unwesen und legten den S-Bahn-Verkehr lahm (Archivbild).

Graffiti-Sprayer trieben am Bahnhof Bergedorf ihr Unwesen und legten den S-Bahn-Verkehr lahm (Archivbild).

Foto: picture alliance/chromorange/Christian Ohde

Sie sorgten dafür, dass zwischen den Stationen Berliner Tor und Aumühle keine Züge fuhren. Sicherheitsdienst verfolgte Tatverdächtige.

Hamburg. Wegen zwei Graffiti-Sprayern musste der S-Bahn-Verkehr auf der Linie S21 am Sonntagmorgen eingestellt werden. Nach Angaben des Lagedienstes der Polizei betrieben die beiden Personen am Bahnhof Bergedorf Sachbeschädigung. Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn, die die Sprayer verfolgten, informierten die Bundespolizei.

S-Bahnen haben Folgeverspätungen

Um 8.44 Uhr wurde der Zugverkehr zwischen den Stationen Berliner Tor und Aumühle eingestellt. "Beamte der Bundespolizei konnten einen der Tatverdächtigen stellen", so der Lagedienst der Polizei. Bereits um 9.07 Uhr konnten die Züge der S21 ihren Betrieb wieder aufnehmen. Via Twitter teilte die S-Bahn mit, dass Folgeverspätungen aber weiterhin möglich seien.

Wissenswertes zu den S-Bahn-Linien in Hamburg:

  • Die S-Bahn gehört zum schienengebundenen Nahverkehr in Hamburg und Umland
  • Sie wurde 1907 in Betrieb genommen
  • Es gibt in Hamburg vier S-Bahn-Linien (S1, S21, S3, S31) plus zwei Verstärkerlinien (S11, S2)
  • Das gesamte S-Bahn-Streckennetz umfasst rund 144 Kilometer und 68 Haltestellen
  • Die meisten Haltestellen der S-Bahn in Hamburg haben ein funktionsbetontes Design mit offenem Bahnsteig und offenem Flachdach

Streckensperrung der S1 wegen Polizeieinsatz

Am Mittag kam es auf der Strecke der Linie S1 zu einem Polizeieinsatz. Die Folge: Der Zugverkehr zwischen Barmbek und Airport/Poppenbüttel musste für rund einen halbe Stunde eingestellt werden.