Ottensen

Kleinbus zerstört Ampel auf der Elbchaussee und kippt um

Der Dodge-Kleinbus riss mehrere Verkehrsschilder und einen Ampelmast auf der Elbchaussee um.

Der Dodge-Kleinbus riss mehrere Verkehrsschilder und einen Ampelmast auf der Elbchaussee um.

Foto: Jakob Drechsler

Ein Unfall hat am Montagmorgen den Berufsverkehr im Hamburger Westen massiv behindert. Eventuell war Alkohol im Spiel.

Hamburg. Ein Unfall auf der Elbchaussee hat am Montagmorgen den Berufsverkehr massiv behindert. Gegen 8 Uhr verlor der Fahrer eines Dodge-Kleinbusses in Höhe Fischers Park die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er fuhr über eine Verkehrsinsel, riss mehrere Verkehrsschilder um, krachte in einen Ampelmast, kippte anschließend auf die Seite und blieb auf der Fahrbahn liegen.

Den herbeigeeilten Einsatzkräften bot sich nach Angaben der Polizei ein Trümmerfeld. Der Fahrer des Kleinbusses sei unverletzt geblieben. Es bestehe der Verdacht, dass er alkoholisiert war.

Langer Stau auf der Elbchaussee

Die Elbchaussee wurde vorübergehend zwischen Fischers Allee und Hohenzollernring in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr staute sich stadteinwärts bis zum Halbmondsweg in Othmarschen zurück. Auch der HVV-Busverkehr war von den Einschränkungen betroffen, mehrere Haltestellen in Ottensen konnten nicht angefahren werden.