Hamburg

Frau stirbt bei Brand – Feuerwehr kann ihr nicht helfen

Flammen schlugen aus den Fenstern und dem Balkon der Wohnung der 77-Jährigen. Lage der Brandwohnung erschwerte Einsatz.

Hamburg. Bei einem Feuer im Stadtteil Farmsen-Berne ist am Sonntagabend eine 77 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Der Brand war gegen 21.37 Uhr in einer Wohnung in einem sechsgeschossigen Mehrfamilienhaus in der Ebeersreye ausgebrochen. Die Flammen schlugen aus dem Fenster und dem Balkon der Wohnung im zweiten Obergeschoss.

Anrufer berichteten von einem Knall, anschließend sei Rauch aus der Wohnung aufgestiegen. Eine Person habe auf dem Balkon um Hilfe gerufen, da der Fluchtweg über das Treppenhaus versperrt sei, sagte Feuerwehr-Sprecher Dennis Diekmann dem Abendblatt.

Pressesprecher Dennis Diekmann zum Feuer in Farmsen

Aus den umliegenden Wohnungen riefen ebenfalls mehrere Personen beim Notruf der Feuerwehr an und berichteten davon, dass sie diese wegen des starken Qualms nicht verlassen könnten.

77-Jährige tot auf Balkon gefunden

Eine Evakuierung des Gebäudes war wegen des Brandrauchs im Treppenhaus unmöglich, Feuerwehrleute betreuten die Anwohner in ihren Wohnungen. Die Benutzung einer Drehleiter war ebenfalls nicht möglich, weil sich die brennende Wohnung nicht direkt an der Straße befand und nur über eine Rasenfläche auf der Rückseite des Gebäudes erreichbar war. Nach ersten Angaben der Feuerwehr war der Untergrund nicht belastbar genug, um dort eine Drehleiter einsetzen zu können.

Die Tote wurde im Rahmen der Löscharbeiten auf dem Balkon der brennenden Wohnung gefunden und geborgen. Teile des Hauses wurden geräumt und 30 Bewohner in Sicherheit gebracht. Sie wurden vor Ort untersucht und mussten nicht ins Krankenhaus gebracht werden. Die meisten konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Drei Wohnungen in der Ebeersreye unbewohnbar

Drei Wohnungen wiesen erhöhte Kohlenmonoxidwerte auf. Ihre Bewohner, eine 79 Jahre alte Frau und zwei Männer im Alter von 40 und 55 Jahren, kamen bei Verwandten und Bekannten unter.

Die Polizei sperrte die Ebeersreye für die Dauer der Löscharbeiten zwischen Sonnenweg und Berner Heerweg in beide Richtungen. Sie ermittelt nun die Brandursache. Hinweise auf eine "Fremdeinwirkung durch Dritte" lagen zunächst nicht vor.

Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte vor Ort.