Nahe dem Stadtpark

Polizeieinsatz in Tiefgarage – wegen Sprengstoff-Attrappe

In einer Tiefgarage im Borgweg wurde eine Sprengstoff-Attrappe gefunden (Symbolfoto).

In einer Tiefgarage im Borgweg wurde eine Sprengstoff-Attrappe gefunden (Symbolfoto).

Foto: picture alliance / Norbert Schmidt

Zufällig entdeckt: In einem parkenden Auto lag ein Scherzartikel, der einer Bombe ähnelte. Halter des Wagens im Urlaub.

Hamburg. Polizeieinsatz in einer privaten Tiefgarage im Borgweg nahe dem Stadtpark: Ein Autofahrer, der seinen Wagen ebenfalls in der Garage abgestellt hatte, entdeckte zufällig eine Sprengstoff-Attrappe in einem geparkten Elektroauto. Die gerufenen Sprengstoff-Experten identifizierten die zusammengebunden Röhrchen jedoch schnell als Scherzartikel.

Die Attrappe bestand aus mehreren zu einem Viereck aneinandergebundenen Röhrchen, aus dem einzelne Drähte guckten, so der Lagedienst der Polizei gegenüber dem Abendblatt. Die Röhrchen waren jedoch nicht mit Sprengstoff gefüllt, sondern leer.

Sprengstoff-Attrappe führt zu Polizeieinsatz

Auch der Halter des Fahrzeugs konnte innerhalb kürzester Zeit telefonisch erreicht werden. Er befand sich im Urlaub, konnte jedoch bestätigen, dass es sich um eine Attrappe handele. Außerdem sei der Mann polizeilich nicht bekannt, er habe keinen beruflichen oder persönlichen Hintergrund, der auf den Besitz einer echten Bombe schließen lässt, so die Polizei.

Der Einsatz konnte somit nach gut einer Stunde beendet werden.