Eimsbüttel

Hungriger Dieb bricht Weihnachtsmarktbude auf

Auf dem Weihnachtsmarkt sind auch Diebe unterwegs (Symbolbild).

Auf dem Weihnachtsmarkt sind auch Diebe unterwegs (Symbolbild).

Foto: picture alliance / Norbert Schmid

Am Sonntagmorgen verschaffte der 19-jährige sich per Kantholz Zugang zu Leckereien aus Kakaobohnen. Aber er wurde beobachtet.

Hamburg. Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei am Sonntagmorgen gegen 8.53 Uhr einen Schokoladendieb (19) festnehmen. Er hatte auf dem Eimsbütteler Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche einen Verkaufsstand aufgebrochen.

Ein Zeuge (28) hatte beobachtet, wie der Mann mit einem Kantholz an dem Weihnachtsmarktstand hantiert und ihn aufgehebelt hatte. Der Zeuge verständigte daraufhin die Polizei und gab eine detaillierte Täterbeschreibung ab.

Als er den Polizisten sah, ließ er das Kantholz fallen

Ein Motorradpolizist des Polizeikommissariats 17 erreichte den Weihnachtsmarkt als Erster. Der beschriebene Mann stand noch immer an der Bude und ließ beim Anblick des Beamten sein Kantholz fallen. Der 19-jährige polizeibekannte Deutsche wurde festgenommen. Der Motorradpolizist und die hinzu gekommenen Beamten des Polizeikommissariats 23 fanden einen Stoffbeutel mit Schokolade bei ihm, wobei der der 19jährige zunächst vorgab, nichts über Herkunft und Inhalt des Beutels sagen zu können.

Bei der Überprüfung des Standes bestätigte sich, dass die Verkaufsluke aufgebrochen worden war. Ein Blick durch das entstandene Loch half den Beamten dabei, die Herkunft der Schokolade im Beutel zu klären: Auf dem Verkaufstresen befanden sich weitere aus den gleichen Kakaobohnen hergestellte Köstlichkeiten.

Der Täter kam auf freien Fuß

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der inflagranti erwischte Dieb mangels Fluchtgefahr und wegen seines festen Wohnsitzes wieder entlassen.