Hamburg/Schleswig-Holstein

Bewaffnete Überfälle auf Edeka und Shell – derselbe Täter?

Bewaffneter hat Supermarkt in Ammersbek überfallen. Später war eine Tankstelle in Volksdorf betroffen. Polizei sucht Zeugen.

Hamburg. Am Dienstagabend ist es im Hamburger Stadtteil Volksdorf und im benachbarten Ammersbek in Schleswig-Holstein zu zwei bewaffneten Raubüberfällen gekommen. Die Polizei prüft nun, ob die Taten zusammenhängen könnten.

Zunächst traf es um 20.50 Uhr einen Edeka-Supermarkt in Ammersbek. Ein Mann betrat den Markt an der Georg-Sasse-Straße schon gegen 19.30 Uhr und verschaffte sich auf bislang unbekannte Art Zutritt zum Büro des Marktleiters. Dort hielt er sich verborgen, bis ein 36 Jahre alter Mitarbeiter den Raum betrat und von dem Unbekannten überfallen wurde.

Reflexartig wehrte sich der Mitarbeiter, dann schlug der Räuber ihm mit seiner Schusswaffe auf den Kopf. Das Opfer konnte sich dennoch aus dem Büro retten und flüchtete durch den Hintereingang aus dem Markt. Er wurde leicht verletzt.

Der Täter wird beschrieben als

  • circa 1,90 Meter groß
  • etwa 25 Jahre alt
  • schlank
  • sprach Hochdeutsch
  • trug eine dunkleblaue Jacke, blaue Jeans, blaue Turnschuhe mit weißer Kappe vor, grauen Kapuzenpullover, graue Handschuhe, Basecap

Wer verdächtige Beobachtungen in der Umgebung des Markts gemacht hat, oder etwas zum mutmaßlichen Täter sagen kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Rufnummer 04102 8090 zu melden.

Nur wenig später ist es zu einem ähnlichen Raubüberfall im nahegelegenen Volksdorf gekommen. Dort hat ein Unbekannter eine Tankstelle überfallen. Wie die Polizei mitteilte, betrat der maskierte Mann um 21.14 Uhr die Shell-Tankstelle an der Eulenkrugstraße, bedrohte den 54 Jahre alten Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld.

Mit einem geringen Betrag flüchtete der Täter in Richtung stadtauswärts. Eine anschließende Fahndung mit acht Streifenwagen und dem Polizeihubschrauber "Libelle 2" blieb erfolglos.

Der Täter in diesem Fall wird beschrieben als

  • circa 1,80 Meter groß
  • circa 25 Jahre alt
  • normale bis sportliche Statur
  • dunkel gekleidet und maskiert

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, sollen sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter Rufnummer 4286-56789 oder bei einer Dienststelle melden.