Jenfeld

Feuerwehr Hamburg rettet Kätzchen "Püppi" aus 15 Meter Höhe

In Hamburg wurde eine kleine Katze vermisst. Die Feuerwehr konnte das Tier retten (Symbolbild).

In Hamburg wurde eine kleine Katze vermisst. Die Feuerwehr konnte das Tier retten (Symbolbild).

Foto: picture-alliance/ ZB /Patrick Pleul

Zwei Tage lang wurde die Katze vermisst. Das junge Tier saß im Geäst eines hohen Baumes. Helfen konnte ein Höhenretter.

Hamburg. Zwei Tage lang wurde das kleine Kätzchen "Püppi" von seiner Familie in Hamburg-Jenfeld vermisst. Doch Dank der Hamburger Feuerwehr konnten die Besitzer die einjährige Katze am Dienstagmittag wieder in die Arme schließen, nachdem die Einsatzkräfte das Tier aus einem 15 Meter hohen Baum gerettet hatten.

Der 21-jährige Sohn der Familie entdeckte "Püppi" am Dienstag im Geäst eines großen Baumes auf dem Nachbargrundstück. Da die kleine Katze keine Anstalten machte, alleine herunter zu klettern, verständigten die Besitzer um 11.36 Uhr schließlich die Feuerwehr.

Feuerwehr kann Katze wohlbehalten der Familie übergeben

Da es auf dem Grundstück an der Glogauer Straße nicht möglich war, eine Drehleiter in Stellung zu bringen, wurden die Spezialisten der Höhenrettung alarmiert. Ein Höhenretter kletterte in den Baum, um Kätzchen "Püppi" zu helfen. "Hierbei musste er aufwändig von Ast zu Ast klettern und sich dann jeweils erneut sichern", sagte Feuerwehrsprecher Jan Ole Unger. "Nur so war ein Absturz des Retters ausgeschlossen."

Die rot-weiße Katze hingegen rührte sich nicht vom Fleck. Als der Höhenretter bei "Püppi" ankam, ließ sich die junge Katze sicher und ohne Gegenwehr greifen und in einen Sack retten, den der Feuerwehrmann bei sich trug. Nachdem sich der Höhenretter aus dem Baum abgeseilt hatte, konnte "Püppi" ihrer erleichterten Familie übergeben werden. Der Einsatz der Feuerwehr Hamburg dauerte über zwei Stunden.