Autobahn

Rentner rast in Mercedes über A7 und ignoriert Stopzeichen

Ein Raser ignorierte die Stopzeichen der Autobahnpolizei auf der A7.

Ein Raser ignorierte die Stopzeichen der Autobahnpolizei auf der A7.

Foto: Frank May / picture alliance / dpa /Frank May

Autobahnpolizei verfolgt Raser über 60 Kilometer. Der 71-Jährige hatte keinen Führerschein – auch der CLK war illegal.

Neumünster/Hamburg. Über 60 Kilometer ging die Verfolgungsfahrt der Autobahnpolizei Neumünster auf der A7, bis die Beamten einen Rentner in seinem Mercedes CLK stoppen konnten. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, sollte der 71 Jahre alte Mann aus Geilenkirchen (Nordrhein-Westfalen) am Mittwochabend gegen 22.10 Uhr kontrolliert werden. Doch in Höhe Neumünster Nord reagierte der Fahrer überhaupt nicht auf die Anhaltezeichen.

Der Mann soll seinen Wagen sogar auf bis über 200 Kilometer pro Stunde beschleunigt und auch auf weitere Stopsignale nicht geachtet haben. Erst nach dem Einsatz mehrerer Streifenwagen sei es gelungen, den Mann bei Schuby zu stoppen.

Der Raser hatte keinen gültigen Führerschein, der Mercedes CLK war "nicht ordnungsgemäß zugelassen", wie es hieß. Bei der Verfolgungsfahrt auf der A7 Richtung Norden entstand leichter Schaden an einem Polizeiwagen und dem Auto des Rasers.