Hamburg

24-Jähriger rast auf A25 in Rettungsgasse: Sieben Verletzte

Nach einem Unfall auf der Autobahn A25 zwischen Hamburg Bergedorf und Nettelnburg sucht die Polizei nach dem flüchtigen Unfallverursacher

Nach einem Unfall auf der Autobahn A25 zwischen Hamburg Bergedorf und Nettelnburg sucht die Polizei nach dem flüchtigen Unfallverursacher

Foto: Frank May / picture alliance / dpa /Frank May

Mutmaßlicher Unfallfahrer stand unter Drogen, will das Auto aber nicht gefahren sein. Frau in Winterhude lebensgefährlich verletzt.

Hamburg. Bei zwei aufeinanderfolgenden Unfällen auf der Autobahn A25 zwischen Bergedorf und Nettelnburg sind in Fahrtrichtung West (Hamburg-Innenstadt) am Sonnabendabend sieben Menschen verletzt worden, vier davon schwer. Das teilte die Polizei am Sonntagmittag mit.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war es gegen 21.35 Uhr zwischen den Anschlussstellen Bergedorf und Nettelnburg zu einem Verkehrsunfall gekommen. Nachfolgende Autos stoppten und bildeten eine Rettungsgasse. Daraufhin raste laut Zeugen ein 24 Jahre alter Fahrer eines Audi A8 in die Rettungsgasse, verlor dabei die Kontrolle über sein Auto und rammte vier Autos, die links und rechts die Rettungsgasse gebildet hatten.

Autobahn 25 musste voll gesperrt werden

Bei der Karambolage wurden ein 33 Jahre alter Mann und eine 45 Jahre alte Frau leicht verletzt. Ein 24 Jahre alter Autofahrer wurde mit einem Schock in eine Krankenhaus gebracht. Eine 60 Jahre alte Fahrerin und ihre 41-jährige Beifahrerin wurden ebenfalls verletzt. Die Beifahrerin kam auch ins Krankenhaus.

Auch der 24 Jahre alte mutmaßliche Unfallfahrer erlitt Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Laut Polizei besteht der Verdacht, dass er sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gelenkt hat. Im Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein 34-jähriger Mitfahrer wurde bei dem Unfall ebenfalls verletzt. Auch er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die 20-jährige Mitfahrerin blieb unverletzt. Weil der mutmaßliche Unfallfahrer angab, das Fahrzeug nicht gefahren zu sein, stellte die Polizei seine Bekleidung und den Audi A8 sicher.

Die Autobahn A25 musste während der Unfallaufnahme zwischen den Anschlussstellen Bergedorf und Nettelnburg für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehrsunfalldienst Süd hat die Ermittlungen übernommen.

Winterhude: Frau von Auto erfasst

Unterdessen ist in Hamburg-Winterhude eine Frau von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Die laut Polizei über 70 Jahre alte Fußgängerin überquerte nach ersten Angaben die Kreuzung Maria-Louisen-Straße und Sierichstraße bei Rot. Ein Kleinwagen der Marke Citroen erfasste sie und schleuderte sie auf die Straße. Die Fahrerin hat sie versorgt, ehe sie mit einem Notarzt ins Krankenhaus kam. Wie ein Sprecher des polizeilichen Lagedienstes am Sonntagmorgen mitteilte, befindet sich die verletzte Fußgängerin inzwischen außer Lebensgefahr.