Hamburg

Versuchte Vergewaltigung auf der Uhlenhorst – Serientäter?

Die 23-Jährige stieg gegen 00.30 Uhr an der U-Bahn-Station Uhlandstraße aus. Der Täter folgte ihr und versuchte, sie zu vergewaltigen (Symbolbild).

Die 23-Jährige stieg gegen 00.30 Uhr an der U-Bahn-Station Uhlandstraße aus. Der Täter folgte ihr und versuchte, sie zu vergewaltigen (Symbolbild).

Foto: Marcelo Hernandez

Polizei fasst 34-Jährigen, der eine junge Frau attackiert hat. Nun wird geprüft, ob er für weitere Sexualdelikte verantwortlich ist.

Hamburg. Es ist der Albtraum einer jeder Frau, die nachts alleine auf dem Nachhauseweg ist – in der Dunkelheit von einem Mann verfolgt, zu Boden gerissen und vergewaltigt zu werden. In der Nacht zum Dienstag konnte die Hamburger Polizei einen 34-Jährigen festnehmen, der kurz zuvor versucht haben soll, eine 23 Jahre alte Frau auf der Uhlenhorst zu vergewaltigen. Möglicherweise handelt es sich sogar um einen Serientäter. "Ermittler prüfen jetzt, ob er weitere Taten begangen hat", sagte Polizeisprecher Florian Abbenseth am Dienstag.

Die 23-Jährige stieg gegen 00.30 Uhr an der U-Bahn-Station Uhlandstraße aus und ging zu Fuß in Richtung der Hochschule für bildende Künste. Der Täter hatte die junge Frau offenbar bereits in der Bahn ausgespäht und war ebenfalls an der Station ausgestiegen. Er verfolgte die 23-Jährige. Doch die Frau bemerkte dies und stellte ihn an der Straße Lerchenfeld zur Rede.

Versuchte Vergewaltigung auf der Uhlenhorst

Daraufhin soll der 34-Jährige sein Opfer unvermittelt attackiert und zu Boden gerissen haben. Er versuchte, die Frau zu vergewaltigen, wie die Polizei bestätigte. "Die 23-Jährige wehrte sich massiv gegen ihren Angreifer und schrie auch um Hilfe", sagte Polizeisprecher Abbenseth. "Letztlich ließ der Mann zwar von der Frau ab, er raubte ihr aber noch die Jacke und flüchtete damit in Richtung Mundsburg." Die 23-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung gelang es der Polizei, den mutmaßlichen Täter am Bahnhof Mundsburg festzunehmen. Die Jacke der Frau hatte der 34-Jährige noch bei sich. Spezialisten der Fachdienststelle für Sexualdelikte haben die weiteren Ermittlungen übernommen, wie Abbenseth am Dienstag mitteilte. "Sie führen den aus polizeilicher Sicht dringend tatverdächtigen Mann einem Haftrichter zu."

Sexualdelikt in St. Georg – war es derselbe Täter?

Erst am späten Montagabend gegen 22.50 Uhr war eine 34 Jahre Frau im Lohmühlenpark in St. Georg sexuell attackiert worden. Der Angreifer wurde wie folgt beschrieben:

  • etwa 35 bis 45 Jahre alt
  • dunkelhäutig
  • er soll die Frau bedrängt und versucht haben, sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen

Auch in diesem Fall setzte sich das Opfer zur Wehr und schrie um Hilfe. Als ein Passant auf die Situation aufmerksam wurde, flüchtete der Täter. Gefasst werden konnte der Mann jedoch nicht. Aufgrund einiger Parallelen wird laut Polizei nun "intensiv geprüft", ob der auf der Uhlenhorst festgenommene Mann als Täter infrage kommt.

Sexualdelikt hat auch Parallelen zu Fall in Hamburg-Horn

Und es könnte noch eine versuchte Vergewaltigung in Hamburg geben, die auf das Konto des festgenommenen 34-Jährigen geht. Bereits am Totensonntag, 24. November, zwischen 5.45 und 7 Uhr morgens, hat ein unbekannter Mann eine 21-Jährige in Hamburg-Horn sexuell belästigt und angegriffen. Ein Passant schritt ein und konnte Schlimmeres verhindern.

Auffällig ist: Der Täter hatte die junge Frau, die nach dem Feiern auf der Reeperbahn in die U-Bahn gestiegen war, ebenfalls in der Bahn beobachtet und in diesem Fall sogar angesprochen. Am Bahnhof Horner Rennbahn verließ sie die U-Bahn und der Mann folgte ihr. Die Täterbeschreibung passt auch zu dem nun Festgenommenen.