Hohenfelde

Mann stirbt nahe S-Bahnhof Landwehr auf Gleisen

Ein Mann ist am Sonntagmorgen in Hamburg von einem Regionalexpress erfasst und tödlich verletzt worden (Symbolfoto).

Ein Mann ist am Sonntagmorgen in Hamburg von einem Regionalexpress erfasst und tödlich verletzt worden (Symbolfoto).

Foto: imago stock&people / imago/Westend61

Der offenbar Betrunkene wurde von einem Regionalbahn erfasst. Überwachungskameras filmten das Unglück.

Hamburg. Ein 20 Jahre alter Mann ist am Sonntagmorgen auf der Strecke Lübeck–Hamburg in der Nähe des S-Bahnhofs Landwehr von einer Regionalbahn erfasst und tödlich verletzt worden. Wie die Bundespolizei auf Nachfrage mitteilte, lief der Mann gegen 7.45 Uhr über das Schotterbett der Fernbahnstrecke. Auf Höhe des S-Bahnhofs wurde er von Überwachungskameras gefilmt. Die Aufnahmen zeigen, dass eine herannahende Regionalbahn den Mann trotz Schnellbremsung erfasste. In dem Zug befanden sich zum Unfallzeitpunkt ungefähr 30 Reisende. Sie blieben unververletzt.

Erste Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der Mann stark alkoholisiert war. Die S-Bahnstrecke sowie die Fernbahnstrecke wurden während des Polizei- und Notarzteinsatzes gesperrt. Die Sperrungen wurden gegen 8.30 Uhr aufgehoben. Die Ermittlungen zur Ursache des Unglücks dauern an.

Die Bundespolizei Hamburg weist eindringlich darauf hin, dass der Aufenthalt im Gleisbereich verboten ist und oftmals tödlich endet.