Landungsbrücken

Heldinnen retten Betrunkenen vor nahender S-Bahn

Eine Überwachungskamera hielt den dramatischen Moment fest, in dem die beiden Frauen den Mann aus dem Gleisbett an den Landungsbrücken holten. Im Hintergrund naht schon die S-Bahn.

Eine Überwachungskamera hielt den dramatischen Moment fest, in dem die beiden Frauen den Mann aus dem Gleisbett an den Landungsbrücken holten. Im Hintergrund naht schon die S-Bahn.

Foto: Bundespolizei

Mann stürzt an den Landungsbrücken ins Gleisbett. Zwei Frauen ziehen ihn beherzt zurück auf den Bahnsteig. Wer sind die Heldinnen?

Hamburg. Es war eine Rettung in letzter Sekunden: Zwei Frauen haben Anfang dieser Woche einen Betrunkenen aus dem Gleisbett am S-Bahnhof Landungsbrücken gezogen und ihn so davor bewahrt, von einem nahenden Zug überrollt zu werden.

Das Unglück geschah mitten im beginnenden Feierabendverkehr gegen 15 Uhr. Der angetrunkene Mann (45) torkelte samt seiner Habseligkeiten Richtung Gleis, verlor plötzlich den Halt und stürzte auf die Schienen.

Rettung in letzter Sekunde

Die Frauen beobachteten das Unglück und fackelten nicht lange. Beherzt reckten sie dem Mann die Hände entgegen und zogen ihn mit vereinten Kräften auf den Bahnsteig zurück. Aus dem Tunnel schoss zu diesem Zeitpunkt schon die S3 heran, war nur noch wenige Meter entfernt. Der Lokführer leitete eine Notbremsung ein.

"Die beiden Frauen haben dem Mann vermutlich das Leben gerettet", sagt Bundespolizeisprecher Ronny von Bresinski. Der Betrunkene sagte später bei seiner Vernehmung aus, er sei übernächtigt gewesen und habe das Ende des Bahnsteigs gar nicht mehr wahrgenommen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

Heldinnen sind verschwunden

Wer die beiden heldenhaften Frauen waren, ist nicht bekannt. Nach der Rettung verabschiedeten sie sich einfach und verschwanden. "Gern hätten wir uns noch einmal bei ihnen bedankt", sagt Bundespolizeisprecher von Bresinski. "Sie haben sich aber nicht wieder bei uns gemeldet."