Hamburg

S-Bahn: Fahrgast mit Pistole im Hosenbund – Polizeieinsatz

Fahrgast mit Pistole im Hosenbund sorgte für einen Polizeieinsatz in Hamburg. (Symbolbild)

Fahrgast mit Pistole im Hosenbund sorgte für einen Polizeieinsatz in Hamburg. (Symbolbild)

Aufmerksamer Mitfahrer bemerkte die Waffe. Bundespolizei und Landespolizei vor Ort. Mehrere Waffen sichergestellt.

Hamburg. In der Nacht zum Donnerstag kam es in der S3 gegen 1 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz: Grund dafür war ein Fahrgast, der mit einer Pistole am Hosenbund in der S-Bahn unterwegs war. Ein Mitreisender beobachtete den Mann, der anschließend am S-Bahnhof Diebsteich vorläufig festgenommen werden konnte.

Der aufmerksame Beobachter hatte die Waffe entdeckt, als sich der 47-Jährige auf der Strecke zwischen den Haltestellen Reeperbahn und Diebsteich streckte. Daraufhin informierte er den S-Bahn-Fahrer, der die Bundespolizei alarmierte. Auch Beamte der Hamburger Landespolizei machten sich auf den Weg zum S-Bahnhof Diebsteich, wo die S-Bahn zwischenzeitlich angehalten wurde. Die Bundespolizisten nahmen dem Mann die Pistole ab und den 47-Jährigen vorläufig fest.

Mehrere Waffen von Polizei sichergestellt

Bei der Waffe handelte es sich um eine Schreckschusswaffe. Außerdem wurden bei dem Mann ein Teleskopschlagstock und eine Schleuderwaffe ("Zwille") gefunden. Er wurde anschließend ins Bundespolizeirevier Hamburg-Altona gebracht und vernommen. Ein Atemalkoholtest ergab darüber hinaus einen Wert von knapp über ein Promille.

Die Waffen des Mannes wurden sichergestellt und gegen ihn eine Straf- sowie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gemäß dem Waffengesetz eingeleitet.