Hamburg

Streit in Dulsberg: Mann kommt verletzt in die Klinik

Die Polizei war mit mehreren Fahrzeugen zum Einsatzort in Dulsberg gekommen.

Die Polizei war mit mehreren Fahrzeugen zum Einsatzort in Dulsberg gekommen.

Foto: Michael Arning

Jugendliche liefern sich eine gewaltsame Auseinandersetzung. Jetzt sucht die Polizei zwei Verdächtige und bittet Zeugen um Hilfe.

Hamburg. Am späten Sonntagabend musste die Polizei zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung in Dulsberg ausrücken. Ein Anwohner hatte offenbar Schussgeräusche gehört und einen lautstarken Streit beobachtet. Der Nachbar alarmierte daraufhin gegen 23 Uhr die Polizei.

Als die Beamten am Tatort im Gravensteiner Weg eintrafen, hielten sich elf Personen noch vor Ort auf.

Zwei Männer dagegen waren geflüchtet. Die beiden Unbekannten stehen im Verdacht, einen 20-Jährigen mutmaßlich mit einem Messer verletzt zu haben. Der junge Mann erlitt hierbei offenbar eine Schnittverletzung am Ohr, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Lebensgefahr besteht nicht.

Polizei findet keine Schusswaffe

Die Polizei hat aber weder ein Messer noch eine Schusswaffe gefunden. Auch eine Sofortfahndung mit 13 Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der beiden Verdächtigen.

Das für die Region Wandsbek zuständige Jugenddezernat (LKA 155) hat die Ermittlungen übernommen.

Die Männer werden wie folgt beschrieben:
Tatverdächtiger 1

  • „südländische Erscheinung“
  • bekleidet mit schwarzer Lederjacke, blauer Jeanshose und Sportschuhen


Tatverdächtiger 2

  • kräftige Statur
  • sehr kurze Haare

Die Hintergründe zu der Auseinandersetzung zwischen den jungen Leuten sind derzeit noch unklar.

Aufruf der Polizei

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/ 4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.