Hamburg

18-Jähriger verursacht Stromausfall in Bergedorf

Ein Citroen-Logo (Symbolbild).

Ein Citroen-Logo (Symbolbild).

Foto: picture alliance

Nachdem der junge Mann mit seinem Citroen gegen einen Stromkasten gefahren war, gingen am Curslacker Neuen Deich die Lichter aus.

Hamburg. Den Verkehrsunfall, den ein 18-Jähriger am frühen Sonnabendabend in Bergedorf verursachte, auf fehlende (legale) Fahrpraxis zu schieben, der Schluss liegt nahe: Schließlich stellte sich bei der Überprüfung des jungen Mannes heraus, dass er keinen Führerschein hat. Wohl aber ein Auto – zumindest bis Sonnabend, 18.10 Uhr.

Da nämlich verlor der Teenager die Kontrolle über seinen Citroen und kam vom rechten Weg (in diesem Fall dem Curslacker Neuen Deich) ab, krachte erst in ein Verkehrszeichen und dann in einen Stromkasten und verursachte so einen Stromausfall. Die plötzlich einsetzende Dunkelheit durch den vollständigen Ausfall der Straßenbeleuchtung versuchte der 18-Jährige zu nutzen, um sich unauffällig aus der Affäre zu ziehen.

18-Jähriger Unfallfahrer versucht zu flüchten

Die inzwischen am Unfallort eingetroffenen Polizeibeamten wussten dies jedoch zu unterbinden und nahmen den zu Fuß flüchtenden Bruchpiloten vorläufig fest.

Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen und die Kennzeichen am ziemlich zerdellten Citroen gehörten auch nicht zu dem Unfallwagen: Entsprechend wurde der Wagen beschlagnahmt. Der 18-Jährige durfte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen gehen – im Wortsinn.