Hamburg

Bankräuber flüchtet nach Überfall in Rahlstedt

Der Unbekannte konnte mit seiner Beute fliehen, die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Hamburg. Eine Filiale der Hamburger Volksbank in Rahlstedt ist am Freitag überfallen worden. Ein mit einer Kapuze und einem Schal maskierter Mann betrat gegen 10.45 Uhr die Bank in der Rahlstedter Bahnhofstraße, zeigte einer 24 Jahre alten Angestellten eine Schusswaffe, die er in einem Einkaufsbeutel mit sich führte und forderte Bargeld.

Der Mann erbeutete laut Polizeisprecherin Nina Kaluza "einen mittleren dreistelligen Betrag". Dann flüchtete er in unbekannte Richtung. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, bei denen neben Streifenwagen auch der Polizeihubschrauber "Libelle" und ein Personenspürhund beteiligt waren, führten bisher nicht zum Erfolg

Bankräuber auf der Flucht: Polizei sucht Zeugen

Bei der Suche nach dem Bankräuber bittet die Polizei Hamburg um Unterstützung aus der Bevölkerung. Der Mann soll folgendermaßen aussehen:

Er sei zwischen 40 und 50 Jahren alt und zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß, vermutlich Mittel- oder Osteuropäer. Er soll blaue Augen, auffällige Augenbrauen und ein schmales Gesicht haben. Bekleidet war der Mann zur Tatzeit mit einem dunkelgrauen Kapuzenpullover und dunklen Sportschuhen mit einer hellen Sohle. Die Pistole führte er in einem Einkaufsbeutel des Discounters Aldi mit sich.

Wer Hinweise zum Täter oder der Tat geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei unter 42 86 - 56 789 in Verbindung zu setzen.