Hamburg

Brand in Eimsbütteler Second-Hand-Laden – Straßensperrung

In einem Second-Hand-Geschäft für Kinderbekleidung brannte es am Sonnabend. (Symbolbild)

In einem Second-Hand-Geschäft für Kinderbekleidung brannte es am Sonnabend. (Symbolbild)

Foto: picture alliance / Britta Peders

Einsatzkräfte löschten Feuer, beschädigten jedoch Inventar des Geschäfts. Bundesstraße für zwei Stunden gesperrt.

Hamburg. In einem Second-Hand-Geschäft in Eimsbüttel ist am Sonnabendvormittag aus bisher ungeklärter Ursache ein Elektro-Herd in Brand geraten. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer löschen. Die Inhaberin wurde zunächst in ein Krankenhaus gebracht, sei aber nicht schwer verletzt gewesen, so ein Polizeisprecher gegenüber dem Abendblatt.

Bei den Löscharbeiten wurde auch Inventar des Geschäfts beschädigt. Bei der Kontrolle der über dem Second-Hand-Laden liegenden Wohnung öffnete niemand. Als die Einsatzkräfte die Tür gewaltsam öffneten, stellten sie fest, dass sich in der Wohnung keine Personen befanden und sich auch das Feuer dort nicht ausgebreitet hatte.

Sperrung der Bundesstraße wegen des Feuerwehreinsatzes

Während des Einsatzes musste die Bundesstraße um 10.52 Uhr komplett gesperrt werden. von 11.30 Uhr an war die Fahrbahn in Richtung Schlump wieder frei, die gesamte Sperrung wurde anschließend gegen 12.30 Uhr aufgehoben.