Hamburg

Öl in Eimsbüttel? Arbeiter stoßen auf schwarze Flüssigkeit

Bei Bohrungen an der Kreuzung Amandastraße/Schulterblatt taucht mysteriöse Substanz auf. Arbeiter rufen die Feuerwehr.

Hamburg. Weil die Wahrscheinlichkeit, in Hamburg auf Öl zu stoßen, wohl recht gering ist, waren am frühen Donnerstagnachmittag Bauarbeiter verunsichert, als sie bei Bohrungen auf eine schwarze Flüssigkeit stießen. Weil sie nicht ausschließen konnten, dass es sich um eine gesundheitsgefährdende Substanz handelt, alarmierten sie die Feuerwehr.

Diese führte auf der Baustelle an der Kreuzung Amandastraße/Schulterblatt Messungen durch und untersuchte die mysteriöse Substanz, die bis an die Oberfläche trat. Schnell konnten sie Entwarnung geben: "Es handelte sich um Wasser mit schwarzer Sedimentablagerung" erklärt ein Feuerwehrsprecher.

Weitere Ermittlungen zu diesem Vorfall hat jetzt die Wasserschutzpolizei übernommen.