Hamburg

Osterstraße: 91-Jährige wird Opfer von Trickbetrügern

Eine Frau hat ihr Bankschließfach leergeräumt, nachdem Trickbetrüger sie dazu aufforderten. (Symbolfoto)

Eine Frau hat ihr Bankschließfach leergeräumt, nachdem Trickbetrüger sie dazu aufforderten. (Symbolfoto)

Foto: imago images / McPHOTO

Ein Mann rief bei der Frau an und gab sich als Polizist aus. Er behauptete, ihre Sachen im Bankschließfach seien nicht mehr sicher.

Hamburg. Eine 91 Jahre alte Frau aus Eimsbüttel ist Opfer von Trickbetrügern geworden, die sich als Polizisten ausgegeben haben.

Laut einem Polizei-Pressesprecher rief am Mittwoch gegen 9.30 Uhr ein Mann bei der Seniorin an. Der Unbekannte stellte sich als Polizeibeamter vor und behauptete, dass Ermittlungen gegen die Hausbank der Frau liefen. Ferner seien die Wertgegenstände in ihrem Schließfach nicht mehr sicher.

"Er hat die Seniorin dann aufgefordert, ihr Schließfach zu leeren und den Inhalt zu Hause zu verwahren", sagte Polizeisprecher Daniel Ritterskamp am Donnerstag. Die vermeintlichen Polizisten hätten über mehrere Stunden mit der Frau telefoniert, bis diese letztlich den Anweisungen folgte und zu ihrer Bank an der Osterstraße ging. Dort räumte sie ihr Schließfach aus, in dem neben Sparbüchern auch wertvolle Goldmünzen lagen.

Eine Komplizin holte das Geld ab

Zu Hause angekommen, rief der Trickbetrüger die 91-Jährige wieder an. Nun behauptete der Mann, dass eine Mitarbeiterin die Wertgegenstände abholen müsste. Die Frau packte die Sachen gerade ein, als die Komplizin des Täters vor ihrer Haustür stand. "Selbst während der Abholung war die Seniorin durch den Anrufer am Telefon gebunden worden", berichtet Ritterskamp.

Erst als die Frau verschwunden war und der Anrufer sich auch nicht mehr meldete, kam die Frau zur Ruhe. Offenbar merkte sie in diesem Moment, dass sie Opfer eines Verbrechens geworden war.

Gegen 13.45 Uhr verständigte sie die echte Polizei. Diese sucht nun Zeugen, die Hinweise insbesondere auf die Täterin geben können.

So wird die Täterin beschrieben:

  • 30 bis 40 Jahre alt
  • 1,70 Meter groß
  • dunkelblonde Haare
  • hat ein osteuropäisches Aussehen
  • zur Tatzeit trug sie eine beigefarbene Jacke

Zeugen, die diese Frau am Mittwochvormittag und vor allem ab dem Mittag bis 13.45 Uhr an der Osterstraße beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 040/428 65 67 89 (Hinweistelefon) zu melden.

Außerdem warnt die Polizei:

  • echte Polizisten fragen am Telefon nie nach Geld oder Wertgegenständen im Haus oder bei der Bank.
  • echte Polizisten holen nie Geld oder Wertsachen ab, um diese zu verwahren.
  • Wenn die echte Polizei anruft, erscheint nie die Rufnummer 110 im Display.

Zudem rät die Polizei, sich nicht von Anrufern unter Druck setzen zu lassen und: "Sind Sie sich unsicher, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie den Betrüger los. Aufzulegen ist in solchen Fällen nicht unhöflich, sondern wichtig!"

Enkeltrick Miniatur Wunderland