Hamburg

Mutmaßliches Mordopfer liegt drei Tage tot im Hotelapartment

In Billstedt entdeckt die Polizei die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes. Ein 41-Jähriger hatte zuvor die Tötung gestanden.

Hamburg. Hat er das ganze Wochenende mit sich gerungen, ob er die Tat gestehen soll? Ein 41 Jahre alter Mann hat am Montagmittag gegen 13.15 Uhr das Polizeipräsidium aufgesucht und erklärt, seinen Mitbewohner getötet zu haben. Die Beamten suchten daraufhin den Tatort auf, den der heftig angetrunkene Mann angegeben hatte: ein Apartment im Gebäudekomplex des Hotels Panorama Inn an der Billstedter Hauptstraße.

Hier fanden sie tatsächlich die Leiche eines 39-Jährigen, die offenbar schon seit drei Tagen dort lag. Nach Angaben eines Polizeisprechers war es bereits am Freitag zu dem Tötungsdelikt gekommen. Nach ersten Erkenntnissen war der Tat ein Streit vorausgegangen.

Über die genaue Todesursache und den Hergang der Tat ist noch nichts bekannt. Nach Abendblatt-Informationen wies die Leiche Spuren stumpfer Gewaltanwendung auf.

Täter wird Haftrichter vorgeführt

In dem Gebäudekomplex in Billstedt sind neben den Zimmern des Dreisternehotels Panorama Inn auch privat vermietete Apartments zu finden. Wo genau sich die mutmaßliche Gewalttat ereignete, war zunächst noch nicht bekannt.

Beamte der Mordkommission und Experten für kriminaltechnische Untersuchungen sicherten die Spuren am Tatort. Der Verstorbene war wie der mutmaßliche Täter polnischer Staatsbürger.

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. Der 41-Jährige, der die Tat "umfassend eingeräumt" haben soll, wird am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt.