Hamburg

Polizei stoppt E-Raucher in völlig verqualmtem Auto

Die Polizei führte die Verkehrskontrolle mit einem Großaufgebot durch.

Die Polizei führte die Verkehrskontrolle mit einem Großaufgebot durch.

Foto: Michael Arning / HA

Bei einer nächtlichen Großkontrolle an der B5 wurden zahlreiche Verkehrsdelikte geahndet. Auch Kinder waren involviert.

Hamburg. Bei einer groß angelegten Verkehrskontrolle an der Bundesstraße B5 bei Mümmelmannsberg hat die Hamburger Polizei in der Nacht zu Donnerstag zahlreiche Verstöße geahndet.

Ein Fahrer hatte keinen gültigen, respektive möglicherweise gefälschten Führerschein. In einem Fahrzeug fuhren zwei Kinder ohne Kindersitz mit, sodass die Lütten die Fahrt mit einem Erwachsenen im Taxi fortsetzen mussten.

An einem weiteren Fahrzeug war etwas mit den Kennzeichen nicht in Ordnung, sodass der Wagen nicht weiterfahren durfte. Die Polizei stellte die Kennzeichen sicher.

Ein Fahrzeug wurde angehalten, weil der Fahrer vor lauter Rauch im Fahrzeug kaum noch zu sehen war. Er rauchte eine E-Zigarette, die den Wagen total verrauchte.

Für die Kontrolle hatten die Beamten die Bergedorfer Straße Höhe Mümmelmannsberg in Richtung Bergedorf gesperrt. Der Verkehr wurde über die Abfahrt Mümmelmannsberg abgeleitet, verdächtige Fahrzeuge wurden herausgewinkt.

Großkontrolle auch bei Lastwagen

Am Donnerstag wollen indes bundesweit mehrere tausend Polizisten gezielt Lastwagen kontrollieren. Die Beamten sollen die Einhaltung von Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer ebenso überprüfen wie den technischen Zustand der Fahrzeuge und die Sicherung der Ladung.

In Schleswig-Holstein sollen dafür 125 Polizisten eingesetzt werden. Ergebnisse will die Polizei am Nachmittag bekanntgeben. Bei fast 29.000 Unfällen mit Lastwagen gab es in Deutschland im vergangenen Jahr rund 40.000 Verletzte. 762 Menschen starben.