St. Pauli

Mietauto zum Verkauf angeboten – Dieb versteckt sich in Bar

Ein kaum gebrauchter Audi A4 Avant – ganz bestimmt ein Privatverkauf! Ehrlich!

Ein kaum gebrauchter Audi A4 Avant – ganz bestimmt ein Privatverkauf! Ehrlich!

Foto: picture alliance

Der 41-Jährige versuchte, das Verkaufsgespräch mittels Flucht abzubrechen, doch die Beamten hatten da noch eine Frage ...

Hamburg. Das Geschäft mit Gebrauchtwagen floriert, ist aber auch hart umkämpft. Also muss man seinen Kunden schon etwas ganz Besonderes anbieten, um aus der Masse der Händler herauszustechen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kaum gebrauchten Audi A4 Avant, mit Vollausstattung, wenigen Kilometern, fast vollgetankt und zum Schnäppchenpreis?

Tolle Idee – besonders, wenn man das Fahrzeug als Verkäufer gar nicht bezahlt hat, sondern nur gemietet. Das senkt die Anschaffungskosten erheblich. Doof nur, wenn die Mitarbeiter der Autovermietung noch etwas schlauer sind als man selber, den Audi auf einer Verkaufsplattform im Netz entdeckt haben und zum fingierten Verkaufsgespräch am Dienstagabend auf dem Kiez ausgewiesene Experten dazubitten: Zivilbeamte der Hamburger Polizei.

Audi-"Verkäufer" flüchtet sich in Bar

Der 41 Jahre alte "Verkäufer" des Kombi wollte die brennenden Fragen der Polizisten doch lieber nicht beantworten. Er hielt mit dem Auto auf die Beamten zu, sodass diese sich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen mussten. Der weitere Fluchtplan des Mannes scheint auf einem Bierdeckel verfasst worden zu sein: Von der Detlev-Bremer-Straße fuhr er tatsächlich ganze zwei Kreuzungen weiter, bevor er den Audi an der Kreuzung Simon-von-Utrecht-Straße/Hein-Hoyer-Straße (also wenige Hundert Meter weiter) stehen ließ und sich statt auf den Wagen auf seine Füße verließ.

Die führten ihn zielgenau in eine Bar in der Paul-Roosen-Straße, wo er sich versteckte. Auch dieser furiose Plan schlug fehl, da sich ein Zeuge an die Fersen des 41-Jährigen geheftet hatte und die Polizisten auf die richtige Spur brachte. Fast schon überflüssig zu erwähnen, dass der Mann unter Medikamenteneinfluss stand und keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte, dafür aber beinahe originalgetreue Fahrzeugpapiere für den Audi.

Er wurde einem Haftrichter vorgeführt.