Hamburg

Vier Personen befreien Festgenommenen in Altona

Zivilfahnder wurden angegriffen, als sie einen Verdächtigten überprüften. Er konnte der polizei entkommen.

Hamburg. In der Nacht zu Freitag sind Zivilfahnder auf St. Pauli von einer Gruppe von vier Personen angegriffen worden, die einen Gefangenen befreien wollten.

Die Geschichte fing damit an, dass Zivilfahnder kurz nach Mitternacht an der Königsstraße auf einen Mann aufmerksam wurden, der verdächtigt wurde, einen Container durch Graffiti beschädigt zu haben. Als sie ihn überprüften, näherte sich eine Gruppe von vier weiteren Personen. Eine von ihnen, ein 31-jähriger Mann, griff die Beamten mit Tritten und Schlägen an. Gleichzeitig half ein weiterer Mann dem Festgenommenen, sich aus dem Griff der Fahnder zu befreien.

Beamte wurden durch die Angriffe leicht verletzt

Während die Zivilfahnder die Angriffe des 31-Jährigen abwehrten und ihn vorläufig festnahmen, konnten die anderen Personen mit dem Gefangenen flüchten. Durch die Angriffe wurden die Beamten leicht verletzt.

Im Zuge der Ermittlungen konnte die an dem mutmaßlichen Sachbeschädiger zerrende Person als ein 22-jähriger identifiziert werden. Jetzt ermittelt das Landeskriminalamt weiter wegen des Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Gefangenenbefreiung und zur Identität des mutmaßlichen Graffitisprühers und der beiden anderen Personen.