Hamburg

Polizei stoppt holländischen Radler auf der Köhlbrandbrücke

Mit Containern beladene Lastwagen stauen sich auf der Köhlbrandbrücke (Archivfoto).

Mit Containern beladene Lastwagen stauen sich auf der Köhlbrandbrücke (Archivfoto).

Foto: dpa

Niederländer (56) wollte für ein großes Ereignis in Hamburg trainieren. Dabei machte er allerdings mehr als einen Fehler.

Hamburg. Seltsame Begegnung auf der Hamburger Köhlbrandbrücke: Die Polizei hat am Freitagmorgen einen Rennradler aus den Niederlanden gestoppt, der mit seinem Gefährt über das Bauwerk fahren wollte.

Die ulkige Begründung des 56-Jährigen: Er wollte angeblich für die Hamburger Cyclassics trainieren. "Der Mann gab an, sein Navi habe ihm nicht angezeigt, dass die Köhlbrandbrücke von Radfahrern nicht befahren werden dürfe", sagte ein Polizeisprecher dem Abendblatt.

Cyclassics führen nicht über Köhlbrandbrücke

Die Polizisten begleiteten den Niederländer von der Brücke und machten ihm klar, dass sein Verhalten leicht zu einem schweren Unfall hätte führen können. Sie beließen es aber bei einer Verwarnung.

Der 56-Jährige soll extra für die Cyclassicsnach Hamburg gekommen sein. Dabei dürfte er am Wochenende aber noch eine weitere Überraschung erleben: Die Route des Radrennens führte zwar früher über die Köhlbrandbrücke, heute aber nicht mehr.